Bücherei:Der Herbst bringt frischen Wind

Lesezeit: 2 min

Bücherei: Die Stadtbücherei Erding freut sich auf Besucher, die in den Räumen schmökern, neue Angebote nutzen oder auch zu Lesungen kommen.

Die Stadtbücherei Erding freut sich auf Besucher, die in den Räumen schmökern, neue Angebote nutzen oder auch zu Lesungen kommen.

(Foto: Stephan Görlich)

Es geht endlich wieder los: Stadtbücherei Erding stellt Veranstaltungsprogramm vor

Von Antonia Koch, Erding

Die geplünderten Bücherregale der Stadtbücherei Erding sind nach den Lockdown-Zeiten wieder etwas voller. Das Herbstprogramm kann in diesem Jahr traditionell im Atrium der Bibliothek stattfinden, denn: "Bücher sind zwar toll", aber mit Besuchern im Haus mache das Ganze schon mehr Spaß, sagt die Leiterin Ingrid Müller-Heß. Die Bücherei stellte am Donnerstag die anstehenden Veranstaltungen in einem Pressegespräch vor. Start war bereits letzte Woche, mit einem Vortrag zum Thema diskriminierungsfreie Sprache. Bis Ende November läuft das Programm und es steht einiges an - unter anderem eine Ausstellung über die "Schönsten Bücher" und mehrere Lesungen.

"Wir sind so froh, dass es wieder losgeht", so Müller-Heß gleich zu Anfang des Gesprächs. Vor zwei Jahren sei der letzte Pressetermin gewesen, die Pandemie hatte die Bücherei ohne Besucher zurückgelassen. Doch sie hätten das Beste draus gemacht, erzählt die Leiterin: Es wurden Bücher gereinigt, ein Abholservice eingerichtet und das System angepasst. Noch immer seien die Ausleihen um 30 Prozent niedriger als vor der Krise, doch laufe nun alles langsam wieder an. Die Bücherei hat außerdem ihr "zeitgemäßes Angebot" ausgebaut: Das Angebot Onleihe des Verbundes Leo Süd zum kostenlosen E-Books Ausleihen kam in der Krise gut an. Im April ging der Blog der Bücherei endlich online. Dort werden neue Themen verarbeitet, Veranstaltungen beworben und frisch erworbene Titel im Bestand vorgestellt.

Acht verschiedene Veranstaltungen sind jetzt im Herbst geplant. Am Samstag, 13. November, um 16 Uhr kommt die gebürtige Erdingerin Marina Neumeier ins Atrium und liest aus dem zweiten Teil ihrer Fantasy-Trilogie "Herz über Kopf durch die Zeit". Konrad Huber, der den Kontakt zur Autorin hergestellt hatte, begleitet die Lesung mit Musik. Ein weiteres Highlight der Veranstaltungsreihe findet am Dienstag, 30. November um 19.30 Uhr statt: Lotta Lubkoll liest aus ihrem Buch "Wandern, Glück und lange Ohren" - sie kommt nach Erding aber ohne Esel. Den hatte sie, wie sie in dem Buch erzählt, bei ihrer 80 Tage langen Alpenüberquerung von München bis Venedig als Begleitung dabei. Eintrittskarten für diese Veranstaltung gibt es ab 2. November. Ab dem 20. Oktober ist die Wanderausstellung "Die schönsten deutschen Bücher 2020" für drei Wochen in der Bücherei zu finden.

Ein Großteil des Programms wurde mit Kooperationspartnern organisiert. Das habe sich bewährt, sorge für Arbeitserleichterung und mache Spaß, da man mit anderen Bereichen in Berührung komme, so Müller-Heß. Eine weitere Neuerung in der Bücherei ist das Projekt "Leichte Sprache": Mit Mitteln des Erzbistums München und Freising konnte der Bestand an entsprechenden Büchern vergrößert werden.

Die Anmeldung zu Veranstaltungen ist telefonisch oder per E-Mail notwendig, der Kartenverkauf findet am Veranstaltungstag statt. Bei den Lesungen gilt die 3G-plus-Regel.

Die Räume der Bücherei sind für alle nach der 3G-Regel zugänglich, Arbeitsplätze sind in reduzierter Zahl vorhanden. Die Stadtteilbücherei Klettham aktualisiert die Öffnungszeiten: Künftig ist die Zweigstelle donnerstags nur für Grundschulen und Kindergärten zugänglich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB