Nächtlicher Einsatz der Feuerwehr:Drei Silos stehen in Flammen

Feuerwehr verhindert ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude.

Mehrere Brände haben die Feuerwehren bei Dorfen und Sankt Wolfgang in Trab gehalten. Der schwerste Brand im Weiler Jaibling bei Dorfen verursachte nach Polizeieinschätzung einen Schaden im sechsstelligen Eurobereich. Ein Polizeistreife hatte in der Nacht zum Donnerstag gegen 3 Uhr entdeckt, dass drei Silos auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Flammen stehen. Das Feuer griff auch auf eine angrenzende Scheune über. Die alarmierten Feuerwehren konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude verhindern. Verletzt wurde niemand laut Polizeibericht. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Diese sei derzeit noch unklar. Rund eine Stunde zuvor, gegen 0.50 Uhr, hat ein Autofahrer auf der A94 einen Brand kurz hinter der Anschlussstelle Dorfen gemeldet. Dort war aus bisher unbekannten Gründen ein Feld auf rund 1500 Quadratmeter in Brand geraten. Hinweise auf die Brandursache erbittet die Polizeiinspektion Dorfen unter 08081/93050. Bereits am Mittwoch war gegen 14 Uhr eine Quaderballenpresse auf einem Feld in Brand geraten und es brannte auf rund 1,5 Hektar laut Polizei. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt. Es entstand ein Sachschaden von rund 150.000 Euro.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB