bedeckt München 18°
vgwortpixel

Berglern:Breitband für Glaslern

Gemeinde Berglern beschließt nächste Ausbaustufe

Der Gemeinderat Berglern hat am Donnerstag die Gemeindeteile Niederlern, Glaslern und Mooslern als Erschließungsgebiete für die zweite Stufe des Breitbandausbaus bestimmt und das Konzept einstimmig beschlossen. Auf die Gemeinde kommen nach Abzug der Fördermittel Kosten in Höhe von etwa 75 000 Euro zu. In der ersten Stufe waren Berglern und Mitterlern mit den schnelleren Internetverbindungen ausgerüstet worden. Nun sollen auch in Glaslern und Mooslern Glasfaserkabel verlegt werden. "Wir sind auf einem guten Weg", sagte Bürgermeister Simon Oberhofer. Michael Himmelstoß vom Regensburger Planungsbüro IK-T erläuterte die Untersuchungsergebnisse und empfahl ebenfalls den Breitbandausbau für Niederlern und Glaslern, wo 30 Häuser an das Breitband angeschlossen werden würden.

Im Gewerbegebiet Berglern-West wäre dagegen ein Ausbau für wenige Anschlüsse durch neue Leitungen relativ aufwendig und deshalb teuer, deswegen klammerte der Gemeinderat dieses Gebiet nach kurzer Diskussion aus. Himmelstoß wies darauf hin, dass die Gemeinde mit einem Zuschuss von 80 Prozent durch den Freistaat rechnen könne. Im konkreten Fall sind das mehr als 373 000 Euro, wobei der Förderhöchstbetrag in Berglern bei 650 000 Euro liege. Der Planer wies aber darauf hin, dass die Gemeinde die Fördermittel zunächst vorfinanzieren müsse, etwa ein Viertel würde in diesem Jahr fällig. Im Hinblick auf das bis Ende 2018 laufende Förderprogramm sind in Berglern keine weiteren Breitband-Ausbaumaßnahmen geplant. Sollte es neue Förderprogramme geben, werde die Gemeinde weitere Maßnahmen prüfen, sagte Oberhofer.