bedeckt München

Aus dem Polizeibericht:"Enkeltrick"-Betrüger scheitert

Eine aufgelöste Seniorin im Alter von 88 Jahren fand sich sich nach Polizeiangaben am Donnertag in der Filiale der Sparkasse am Schrannenplatz ein. Telefonisch war ihr mitgeteilt worden, dass ihr Sohn einen schweren Unfall hat und dringend 15 000 Euro benötigt, die am Nachmittag bei ihr zuhause abgeholt werden. Die Stimme am Telefon habe sie als die ihres Sohnes wahrgenommen und so-mit auch keinen Verdacht geschöpft. Tief bestürzt habe sie sich deshalb sofort auf den Weg gemacht, um das Bargeld zu besorgen. Zum Glück vermutete ein Mitarbeiter der Sparkasse, dass hier etwas nicht stimmt und alarmierte die Polizei. Und diesen den Sohn der Seniorin, der zu ihrer Freude wohlauf war.

© SZ vom 06.03.2021 / wil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema