bedeckt München 24°
vgwortpixel

Auf einen Blick:Zu Fuß durch Erding

Auf einer Informationsstele vor der Stadtbücherei können sich Interessierte über Spazierwege informieren. Ob Kunst, Geschichte oder Natur: Die Wanderer lernen, die Stadt mit anderen Augen zu sehen

Will man den aktuellen Reiseverboten etwas Positives abgewinnen, richtet man den Blick mit Wohlwollen auf das nähere Umfeld. Nicht nur auf Keller und Küche, sondern auch auf die Heimat. Da kommt es gerade zur rechten Zeit, dass die Stadt Erding über ein neues Werkzeug verfügt, mit dessen Hilfe sich Erding besser kennenlernen lässt. Zu Fuß, mit Familie, für Zugezogene und für Eingeboren: OB Max Gotz (CSU) hat am Mittwoch eine Informationsstele vor der Stadtbücherei enthüllt, die über Wander- und Spazierwege mitten durch die Stadt informiert. Die Wanderwege gehören zu dem Angebot, das der ehrenamtliche Arbeitskreis "Erding bewegt" unter der Federführung der SPD-Stadträtin Jutta Harrer erarbeitet hat. Im Gegensatz zu Touren in die Umgebung sind die Wege mitten durch die Stadt nicht beschildert, weil es einfach nicht so viele Schilder geben soll, wie Günther Pech sagt, der seitens des Stadtmarketings den Prozess begleitet hat.

Eine "kleine, aber feine Akzentuierung" in Erding ist die neue Stele nach Auffassung von OB Max Gotz.

(Foto: Renate Schmidt)

Für Jutta Harrer soll diese Infostele eine Art Abschiedsgeschenk sein, und darüber freute sie sich auch sehr am Mittwoch: Sie ist bei den Kommunalwahlen nicht noch einmal angetreten und zieht sich aus der aktiven Kommunalpolitik zurück. Umso glücklicher zeigte sie sich über diesen Abschluss ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Fünf Wege durch die Stadt Erding haben die Mitglieder des Arbeitskreises ausgearbeitet und nach Themen benannt: Auf den Spuren der Erdinger Kunstmaler, Der goldene Faden, der Brunnen-Spaziergang, die Erdinger Runde und die Altenerdinger Runde. Die meisten sind in einer Stunde zu schaffen, je nachdem wie sehr man sich von den Attraktionen am Wegesrand ablenken lässt, wie Gotz bei der Präsentation sagte. Einige Wege können allerdings wegen der Beschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus nicht nutzbringend abgewandert werden, zum Beispiel der Weg auf den Spuren der Kunstmaler. Hier ist der Wandersmann und die Wandersfrau nicht nur dazu aufgefordert, auf dem Friedhof St. Paul die Gräber unter anderem von Hiasl Maier, Martin Irl und Benno Hauber zu besuchen, sondern auch das Museum Erding und das Museum Franz Xaver Stahl; sie sind derzeit aber geschlossen. Auch der Brunnenweg entfaltet noch nicht seinen ganzen Liebreiz: Um die Menschen nicht noch zusätzlich zu animieren, sich zusammenzuballen, hat die Stadt Erding entscheiden, die Erdinger Brunnen bislang noch nicht zu bewässern. Dennoch, der eine oder andere Weg ist auch jetzt gut zu begehen. Man möge entgegenkommenenden Spaziergängern nicht direkt ins Gesicht husten oder vielleicht auch das Sprechen einstellen, während man aneinander vorbeigeht, sagte Harrer am Mittwoch.

Die neue Stele steht zentral und ist gut erreichbar und damit bestens geeignet als Ausgangspunkt für Spaziergänge.

(Foto: Renate Schmidt)

Aber auch die sechs weiteren Wanderwege rund um Erding kann man derzeit gut bewältigen. Auch auf diese Touren finden sich auf der neuen Informationsstele Hinweise. Die Touren führen zu den Quellen Erdings, zum Ardinger Bergweg, in die Geislinger Änger, auf die Eichenkofener Walking-Tour, zu Erdings Türmen und auf die Indorfer Runde. In diesem Sortiment finden sich auch etwas anspruchsvollere Wanderungen. Mit fünf Stunden und einer Weglänge von 15 Kilometern ist der Ardinger Bergweg die anstrengendste.

Besonders ausführlich werden auf der Stele vor der Bücherei aber die Themenwege dargestellt, die nicht beschildert sind. Die Wander- und Spaziermöglichkeiten sollen "ein Angebot an die Bürgerinnen und Bürger sowie an die Besucher unserer Stadt sein, unsere Stadt noch besser kennen zu lernen und an der frischen Luft zu genießen", teilt dazu das Rathaus mit. Weitere Sitzgelegenheiten entlang der Touren sollen noch folgen, das sagte Gotz zu.

Flyer zu allen Wegen liegen bei der Rathaus-Information, in der Stadtbücherei Erding, bei der Tourist-Information und im Museum Erding aus und können über die Homepage der Stadt auf www.erding.de/cms/sport-erholung/wandern-spazieren.html oder der Tourismusregion Erding e.V. im Internet unter www.erding-tourist.de/entdecken-erleben/sport-erholung/wandern heruntergeladen werden.

© SZ vom 09.04.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite