Auf dem Weg zum Profi Am Ball

Nathalie Irlbacher hat ihr Ziel genau im Augen: Sei will Profigolferin werden und da ist sie mit dem Sportstipendium in den USA ihrem Traum ein gutes Stück näher gekommen.

(Foto: Frank Föhlinger/golfmomente.de)

Nathalie Irlbacher aus Moosining hat ein Sportstipendium in den USA ergattert. Die 17-Jährige Golferin trainiert ab August mit einem Team in der ersten amerikanischen Liga und studiert parallel Internationales Management

Von Eda Tuna, Moosinning

Für ihr Ziel trainiert Nathalie Irlbacher hart. In den Sommermonaten sogar täglich. Die 17-jährige Moosinningerin spielt schon seit ihrem vierten Lebensjahr Golf. Zu ihrem Hobby habe sie ihr Vater geführt. "Mein Papa hat schon immer Golf gespielt", sagt die 17-Jährige. "Er hat mich immer auf den Platz mitgenommen." Die zahlreichen Besuche zum Golfplatz hätten sich schließlich ausgezahlt. Durch ihre hervorragenden Leistungen schafft sie es nämlich, ein Sportstipendium an der Utah Valley University zu ergattern. Ab August, nach ihrem Abitur, geht es für die junge Golferin los.

Aktuell spielt sie mit der Damenmannschaft des Golfclubs München-Eichenried in der 2. Bundesliga. Doch das soll nicht so bleiben. "Golf ist in Deutschland nicht so populär", gibt die junge Moosinningerin an. "In den USA wird einfach mehr Wert auf Sport gelegt." Und das kann sie ab August selbst miterleben. Eine Vermittlungsagentur ermöglicht der 17-Jährigen, ihren Traum von einem Auslandsstudium, durch ein Sportstipendium zu erfüllen. "Ich habe ein Bewerbungsvideo erstellt und kurze Zeit später haben sich schon 15 bis 20 Unis bei mir gemeldet", berichtet Irlbacher. Entschieden habe sie sich schließlich für die Universität in Utah. "Ich finde es toll, dass ich dort Golf und meine akademische Laufbahn vereinen kann", erklärt sie.

Für die Standortauswahl habe sie mit ihrer zukünftigen Trainerin des Öfteren über Video-Chat kommuniziert, um so den Campus und die Trainingsplätze besichtigen zu können. Kriterien bei ihrer Wahl seien der Rang des dortigen Teams gewesen. "Das Team dort spielt in der First Division", welches mit der 1. Bundesliga in Deutschland zu vergleichen wäre, sagt die Sportlerin. Außerdem sei das Wetter noch ein wichtiger Punkt. "Im Süden von Utah, dort wo ich leben werde, hat es im Winter durchschnittlich 10 Grad", bemerkt das Talent. "Das ist sehr wichtig, da man so mehr Möglichkeiten hat, draußen zu trainieren."

Zu den bisherigen Erfolgen der 17 Jährigen gehören diverse erste und zweite Plätze in verschiedenen Turnieren. Darunter der zweite Platz in der European Junior League und die Clubmeisterschaft ihres Heimatvereines, den sie zweimal hintereinander gewonnen hat. Zu den Zielen der jungen Golferin gehören, sich weiterzuentwickeln und besser zu werden. Das verspricht sie sich durch das baldige Sportstudium in den USA. "Ich will unter die Topleute in Deutschland und Amerika kommen", erklärt Irlbacher. Laut Angaben ihrer Trainer sei das Potenzial auf jeden Fall da.

Unter den Versuchen eine Karriere als Profi-Sportlerin zu beginnen, soll die schulische Ausbildung natürlich nicht leiden. Die Sportlerin wird in Utah ab August "Internationales Management" studieren. Was nach dem vierjährigen Auslandsstudium kommen soll, hält sie sich noch offen. "Ich überlege danach einen Master in Deutschland zu machen", verrät die 17-Jährige. Bis es allerdings soweit ist, finde man sie auf den Golfplätzen in Amerika. Kontakt habe sie vor allem zu ihrer künftigen Mitbewohnerin, die im selben Golf Team spielen wird. "Meine Freunde, die das selbst gemacht haben, haben mir super coole Sachen erzählt. Ich freue mich schon drauf."