Am Kronthaler Weiher:Tödlicher Badeunfall

31-jähriger Mann ertrinkt im Kronthaler Weiher

Ein 31-jähriger Mann ist am Montag nach einem Badeunfall am Kronthaler Weiher in Erding gestorben. Laut Polizeipräsidium Oberbayern Nord hatte sich der Mann dort am Nachmittag mit einem Bekannten getroffen. Gegen 17 Uhr wollte der Mann ins Wasser gehen. Nach Angaben der Kriminalpolizei Erding soll der 31-Jährige von der Bodenabbruchkante im Uferbereich abgekommen, ins tiefe Wasser gefallen und untergegangen sein. Die Wasserwacht Erding traf laut Einsatzbericht um 17.19 Uhr an der Unfallstelle ein. Trotz sofortiger Rettungsversuche und dem schnellen Einsatz der Wasserwacht wurde der Mann erst nach dreißig Minuten aufgefunden und geborgen. Fremdverschulden könne nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen ausgeschlossen werden, sagt das Polizeipräsidium. 22 ehrenamtliche Einsatzkräfte der Wasserwacht und ein Polizeihubschrauber waren an den Rettungsversuchen beteiligt. "Vor allem die schlechte Sicht im Kronthaler Weiher hat uns die Arbeit ziemlich erschwert", sagt Siegfrid Ippisch, Ortsgruppenleiter der Wasserwacht "Zuerst haben wir das seichte Wasser mit Schnorcheln durchsucht, wobei die Einsatzkräfte alles abtasten mussten, weil die Sicht stark eingeschränkt war. Als die Rettungstaucher bereit waren, haben wir den Mann im tieferen Wasser relativ schnell gefunden." Der 31-Jährige befand sich nach Angaben der Rettungstaucher circa dreieinhalb Meter tief unter Wasser. "Wir haben ihn so schnell wie möglich an die Notärzte weitergegeben", sagt Ippisch. Die Reanimationsmaßnahmen der beiden Notärzte vom Bayerischen Roten Kreuz schlugen nicht an, der Mann wurde in das Klinikum Erding eingeliefert, während die Ärzte weitere Wiederbelebungsversuche durchführten. Der 31-Jährige starb kurz darauf im Krankenhaus. "Es ist anzunehmen, dass er gar nicht mehr zu Bewusstsein kam", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidium Oberbayern Nord.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema