bedeckt München 17°

97 Prozent der Stimmen:Aus Egmating in die Landespolitik

Die neue Chefin der Juso in Oberbayer heißt Magdalena Wagner und kommt aus Egmating.

(Foto: Privat)

Magdalena Wagner ist die neue Vorsitzende der Jusos Oberbayern

Die neue Vorsitzende der oberbayerischen Jusos kommt aus dem Landkreis Ebersberg. Bei der Bezirkskonferenz am vergangenen Sonntag in Wolfratshausen wurde die Egmatingerin Magdalena Wagner mit 97 Prozent gewählt. "Ich bin überwältigt von dem großen Zuspruch", freut sich neue Juso-Vorsitzende und dankt ihrem Amtsvorgänger Sepp Parzinger, der den Jusos drei Jahre vorgestanden ist. Parzinger ist seit November stellvertretender Vorsitzender des Juso-Bundesverbandes und kandidiert im Oktober im Stimmkreis Traunstein für den bayerischen Landtag.

Magdalena Wagner war von 2014 bis 2016 Kreisvorsitzende der Jusos Ebersberg. Seit 2014 ist die Lehramtsreferendarin Gemeinderätin in Egmating und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaftsversammlung in Glonn. Als eines ihrer größten Ziele bezeichnet sie es, die SPD wieder auf ihre ursprünglichen Grundwerte zurückzuführen. "Ohne Solidarität funktioniert unsere Gesellschaft nicht. Es kann nicht sein, dass in Deutschland etwa 40 Personen genauso viel besitzen wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung. Dieser Trend verschärft sich immer weiter, und hier müssen wir dagegen arbeiten, zum Beispiel mit einer Vermögenssteuer oder einem höheren Spitzensteuersatz", so Wagner.

In den kommenden Wochen werden die Jusos Oberbayern weiter versuchen, möglichst viele Genossen und Genossinnen von einem "Nein" zur Großen Koalition zu überzeugen. Außerdem stehen in diesem Jahr die Landtags- und Bezirkstagswahlen im Mittelpunkt. "Ich freue mich, dass unter den Kandidierenden auch einige Jusos sind", erklärt Wagner. "Wir werden gemeinsam einen engagierten und abwechslungsreichen Wahlkampf machen."