Süddeutsche Zeitung

2030 will man soweit sein:Flughafen will klimaneutral arbeiten

Der Flughafen München will bis 2030 der erste klimaneutral betriebener Airport Deutschlands werden. In einer neu erschienenen Publikation unter dem Titel "Unser Klima, unser Beitrag" informiert der Flughafen München über seine Klimaschutzziele und die umfangreichen Maßnahmen zur Reduzierung seiner CO₂-Emissionen. Der CO₂-Ausstoß eines internationalen Flughafens entspricht dem einer kleinen Stadt.

Die Broschüre erklärt, wie es durch CO₂-Management gelingen soll die Emissionen so weit wie möglich zu vermeiden und zu mindern. Etwa, in dem der Airport den Anteil von Elektrofahrzeugen in seinem Fuhrpark massiv ausbaut - innerhalb von drei Jahren sollen mehr als 120 mit Benzin oder Diesel angetriebene Autos durch Elektromobile ersetzt werden. Oder durch ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk (BHKW), in dem jährlich rund 150 Millionen Kilowattstunden Strom sowie 75 Prozent der am Campus benötigten Heizwärme produziert werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Kraftwerken spare das flughafeneigene BHKW jährlich rund 46 000 Tonnen CO₂ ein. Darüber hinaus informiert die Publikation auch über gemeinsame Anstrengungen von Flughafen, Airlines und Flugzeugherstellern, die vom Luftverkehr verursachten CO₂-Emissionen weiter zu reduzieren. Die 42-seitige klimaneutral gedruckte Broschüre kann kostenfrei bei der Umweltabteilung des Flughafens bestellt werden. Darüber hinaus gibt es die Publikation auch zum Download auf der Website des Airports.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3629472
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 17.08.2017 / wil
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.