180 000 Euro Schaden Ermittler klären Diebstahlsserie

Tatverdächtiger soll bundesweit mehrere Opel gestohlen haben

Die Polizei hat einen professionellen Autodieb gefasst, der bereits im April dieses Jahres zwei Opel-Insignia im Wert von rund 35000 Euro bei einem Opel-Vertragshändler in Eching gestohlen hatte. Dabei wurden damals auch von einem weiteren Insignia eine Vielzahl für die Diebe offensichtlich brauchbare Fahrzeugteile vor Ort abgebaut und mitgenommen. Der Tatverdächtige wurde wenige Wochen später nach einer Verfolgungsfahrt von der Straubinger Polizei festgenommen. Die inzwischen bundesweit geführten Ermittlungen ließen die Erdinger Kriminalbeamten nun auf eine Diebstahlsserie größeren Ausmaßes stoßen. Dem festgenommenen Tatverdächtigen konnten auf Grund der an den Tatörtlichkeiten gesicherten Spuren fünf weitere Taten mit identischem Modus in Altenkirchen, in Rheinbach, sowie Nordhausen beziehungsweise in Tirschenreuth nachgewiesen werden. So konnten beispielsweise drei ausgeschlachtete gestohlener Opelkarossen in einem Waldstück in Altenkirchen auf Grund der Spurensicherungsarbeit den in U-Haft sitzenden Tatverdächtigen zugeordnet werden.

In Nordhausen fuhr im August 2016 eine zunächst unbekannte männliche Person mit überhöhter Geschwindigkeit durch eine Geschwindigkeitsmessanlage und wurde fotografiert. Wieder gelang es den ermittelnden Kriminalbeamten Spuren abzugleichen und den Fahrer des entwendeten Wagens anhand des Lichtbildes eindeutig als den nach dem Diebstahl in Eching Festgenommen zu identifizieren. Den Gesamtschaden beziffert die Kriminalpolizei Erding bislang auf 180 000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.