135. Dorfener Wiesn Volksfest lockt mit Flughafenauktion und Pferderennen

Laptops, Handys und Motorsägen: Ein Highlight des Dorfener Volksfestes wird auch dieses Jahr wieder eine Flughafenauktion sein. Für das Traditionsbewusstsein sorgen Preisschießen, Schuhplattlern und Volkstanz, während die Beamten vor Ort auf Abschreckung durch erhöhte Präsenz setzen.

Von Christian Maier

Am Wochenende beginnt in Dorfen die Volksfestzeit: Zum 135. Mal lockt die Dorfener Wiesn neun Tage lang in die zum Festzelt umfunktionierte ESC-Halle und mit einem Rahmenprogramm vom Volksfestschießen bis zum Pferderennen.

Dorfens 1. Bürgermeister Heinz Grundner ( r.) wird am heutigen Freitag die 135. Dorfener Wiesn mit den Worten "O'zapft is!" eröffnen.

(Foto: Bauersachs Peter)

Am heutigen Freitag eröffnet Dorfens Erster Bürgermeister Heinz Grundner die "Wiesn" um 19 Uhr mit dem traditionellen "O' zapft is". Am Samstag erwartet die Besucher dann gleich der erste Höhepunkt: In der Flughafenauktion kommen in der Festhalle wieder allerhand skurrile Fundsachen unter den Hammer. "Da sind Sachen dabei, das kann ich nicht nachvollziehen. Wir haben jedes Jahr drei bis fünf Motorsägen. Dabei gibt es doch in jedem Hotel genügend scharfe Messer für die Semmeln", bemerkt mit einem Augenzwinkern der Profi-Auktionator Sepp Mittermeier, der die Versteigerung zum wiederholten Male leiten wird. Er wird elektrische Geräte wie Handys, Digitalkameras und Laptops an den Mann bringen, sowie andere praktische Sachen wie Armbanduhren, edle Kugelschreiber und Schmuck.

Zudem wird es allerhand Kurioses zu ersteigern geben, etwa einen Feuerlöscher oder eine Taucherlampe. Dinge, die den Auktionator Mittermeier zu Kommentaren und Vermutungen verleiten, die beim Publikum immer viele Lacher hervorrufen. Deshalb kommt ein Großteil der Besucher auch nicht, um mitzusteigern, "sondern weil's unterhaltsam ist", sagt er. Auch sechs verschlossene Überraschungskoffer wird er feilbieten. Damit die potentiellen Käufer keine bösen Überraschungen erleben, habe der Zoll die Koffer auf Drogen und Waffen untersucht, sagt er augenzwinkernd. Auch schmutzige Unterwäsche brauche man darin nicht zu befürchten.

Bei der Auktion soll aber nicht nur die Unterhaltung im Vordergrund stehen, sondern es geht vor allem um einen guten Zweck: Ein Teil des Erlöses geht an die Typisierungsaktion für die krebskranke Regina Wieser. Besichtigen kann man die Versteigerungsobjekte am Samstag ab 10.30 Uhr, um 13 Uhr beginnt die Versteigerung. Am gleichen Tag um 17 Uhr folgt der Wiesn-Einzug der Vereine.

Traditionell geht es am Sonntag weiter mit Volksfestschießen, Schuhplatteln und Volkstanz. Am Montag rollt der Oldtimer Korso, die Wochenmitte gehört dann Senioren, Kindern und Jugendlichen. Am Freitag, 19.August, spielen die Zellberg Buam zünftig auf, und am letzten Wiesn-Wochenende findet erstmals wieder ein Pferderennen statt. Der Sonntag, 21. August, - und mit ihm das 135. Dorfener Volksfest - klingt schließlich mit Schafkopfmeisterschaft, dem historischen Schützenumzug und der Wahl zum Wiesn-Madl aus.

Damit die Gäste die Volksfeststimmung ungetrübt genießen können, werde die Polizei deutliche Präsenz zeigen, sagt Armin Weinberger, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Dorfen. Zudem gebe es ein gemeinsames Sicherheitskonzept von Stadt, Polizei und Festwirt, um Prügeleien vorzubeugen. "Zum Mittel des absoluten Schnapsverbots greifen wir nicht", erklärt George Seitz, Pressesprecher der Stadt Dorfen. Im letzten Jahr habe es in zehn Tagen nur zwei Schlägereien gegeben. Er hoffe, dass es auch in diesem Jahr so ruhig bleibe.