bedeckt München 18°

Architektur:Entwürfe für ganz andere Flüchtlingsunterkünfte

Unter dem Titel "Wohnraum für alle" wurden Konzepte gesammelt, die Flüchtlingsunterkünfte ganz neu denken.

5 Bilder

-

Quelle: Initiative Wohnraum für Alle/Deutscher Werkbund

1 / 5

Wohnraum für alle: Niedrige Gebäude für den suburbanen Raum, schlägt Ruth Berktold, yes architecture, München, vor. Anders als bei vielen anderen Modulbauten, sind sie nicht gleichförmig, sondern variieren.

-

Quelle: Initiative Wohnraum für Alle/Deutscher Werkbund

2 / 5

Wohnen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin, das ist die Idee von Graft Architekten. Flüchtlinge sollen dort nicht mehr in riesigen Hallen leben, sondern in Gebäuden in kleinerem Maßstab.

-

Quelle: Initiative Wohnraum für Alle/Deutscher Werkbund

3 / 5

Es gibt eine Grundstruktur, beim Innenausbau sollen sich die Bewohner beteiligen, so Drexler Guinand Jauslin Architekten.

-

Quelle: Initiative Wohnraum für Alle/Deutscher Werkbund

4 / 5

Der Bau aus Holzelementen soll den 30 Bewohnern mehr als nur eine Unterkunft bieten. Die Gebäude hat die Caritas Vorarlberg zusammen mit Büro Geroldstrehle entwickelt. Es soll mehrfach gebaut werden.

-

Quelle: Initiative Wohnraum für Alle/Deutscher Werkbund

5 / 5

In Münchens entsteht dieses Projekt von Kollektiv A.

Die Entwürfe sind bis zum 9. April in der Ausstellung "Wir machen das! Das ist unsere Antwort auf: Wir schaffen das." zu sehen.

Weitere Infos: www.bundesstiftung-baukultur.de/veranstaltungen/flucht-nach-vorne

© SZ.de/infu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite