Engagement für Flüchtlinge:Verbinden statt trennen

Lesezeit: 2 min

Teilnehmer bei der Abschlusskundgebung des ökumenischen Kongresses "Miteinander für Europa" in München 2016. (Foto: Robert Haas)

Dass das angesichts aktueller Krisen auch eine Aufgabe der christlichen Kirchen und Konfessionen ist, betonen die Teilnehmer des dreitägigen Kongresses "Miteinander für Europa". Zur Abschlusskundgebung versammeln sich 5000 Menschen am Stachus

Von Christina Hertel

Europa, so wirkt es, ist gespalten wie nie zu vor: Brexit, Flüchtlingskrise, Arbeitslosigkeit. Dass es trotzdem mehr Verbindendes als Trennendes auf diesem Kontinent gibt, wollte die christliche Initiative "Miteinander für Europa" auf ihrem dreitägigen Kongress in München zeigen. Am Samstag bei der Abschlusskundgebung auf dem Stachus rief auch Papst Franziskus in einer Videobotschaft zur Versöhnung auf.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: