Energiekrise:Als es nicht alles im Überfluss gab

Lesezeit: 3 min

Brennstoffmangel im Nachkriegsdeutschland: Eine Frau stopft ihre Strümpfe unter der wärmenden Bettdecke. (Foto: Süddeutsche Zeitung Photo)

Wer wüsste besser, wie man Energie spart, als Menschen mit 80 oder 85? Von Winfried Kretschmanns Katzenwäsche halten sie nichts - aber sie haben andere Tipps.

Von Julia Schriever

Vier Damen sitzen am Tisch. Jede Woche sind sie hier, dienstags trifft sich die Rummikub-Gruppe im Alten- und Service-Zentrum in der Hans-Sachs-Straße. Das Spiel ist schon aufgebaut, die Steine liegen bereit. Aber bevor es losgehen kann, steht noch die Frage im Raum, die sich zurzeit alle stellen: Wie spart man am besten Energie?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEnergiesparen
:Täglich einen Löffel Chilischoten mit Joghurt - das hält warm

Tür zu! Licht aus! Nichts wegwerfen! Vier Frauen und Männer erzählen, wie sie mit den Erfahrungen von einst den Krisen der Gegenwart begegnen.

Von Sabine Buchwald, Korbinian Eisenberger, Gerhard Fischer und Martina Scherf

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: