Konzerte:Rocken unterm Christbaum

Lesezeit: 1 min

Konzerte: Zurück im Münchner Backstage: Christ von Freydorf und seine"Emil Bulls" treffen sich wieder mit ihren treuen Münchner Fans, wie hier vor der Pandemie beim "Free & Easy"-Festival.

Zurück im Münchner Backstage: Christ von Freydorf und seine"Emil Bulls" treffen sich wieder mit ihren treuen Münchner Fans, wie hier vor der Pandemie beim "Free & Easy"-Festival.

(Foto: Stephan Rumpf)

Alle Jahre wieder feiern Münchner Bands wie "Emil Bulls" und die "Presley Family" Weihnachten mit ihrer Fan-Familie.

Von Michael Zirnstein

Bei der Weihnachtsrührseligkeit sind die Jazzer den Rockern traditionell ein paar Adventstürchen voraus. Nach einem Jahr des von Projekt-zu-Projekt-Ziehens geht es da immer ums Heimkommen. Wenn Max.Bab (mit Andi Haberl von The Notwist und Benny Schäfer von Dreiviertelblut) am 29. und 30. Dezember (nach dem Weihnachtsrummel) wie jedes Jahr in der Unterfahrt spielen, ist das vor allem auch ein Fest für Familie und Freunde. "Home for Chrismas" fasst Lisa Wahlandt das Gefühl zusammen, wenn sich der "rothaarige Engel mit Gold in der Stimme" auf das Fest der Liebe einswingt - und das durchaus mit Rockmaterial wie einer "Zimtstern-Variante" von AC/DCs "Highway to Hell" (16.12., Gleis 1, 21.12., Unterfahrt).

Wenn sie zuhause bei ihren Familien sind, feiern aber auch Rockbands gerne den Jahresabschluss mit ihren Lieben, also auch den Fans. Die Emil Bulls hatten da für sich eigentlich den "X-Mas Bash" kultiviert und selbst große Hallen wie das Zenith gefüllt. Diesmal allerdings stehen das Band-Jubiläum der einst in der Klosterschule Schäftlarn gegründeten Alternative-Metalband und die Freude über den überstandenen "Corona-Bumms" im Mittelpunkt, weshalb man endlich einen um zwei Jahre verspäteten "25 To Life Birthday Bash" feiert, "family means family forever", schreiben sie (9. und 10.12., Backstage-Werk).

Untrügliches Anzeichen dafür, dass das Christkind naht, ist auch die "X-Mas Show" im glitzernden Las-Vegas-Style der Presley Family im Schlachthof (22.12.). Dass auch Punks sich für das Fest des Kommerzes erwärmen können, zeigen alljährlich die britischen Pioniere Peter and The Test Tube Babes (21.12., Backstage), aber auch die Lokalheroen Raketenumschau (20.12., Substanz). Auch schon ein Klassiker ist das "Giesinger Adventssingen" (17.12.). Bei der achten Ausgabe im Grünwalder Stadion treten an: der Bud Spenzer Heart Chor, die Sechzger-Musikanten und Rauschangriff. Es werden Kerzen, Liederbücher und Nikolausmützen an die Gäste verteilt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema