EintrittspreiseKultur muss nicht viel kosten

Theater, Konzerte, Kino: Kultur ist schön, aber oft auch teuer. Mit diesen Tipps können nicht nur Studenten Geld sparen.

Von Ana Maria Michel

Museen

Für einen Euro ins Museum: So viel - oder besser wenig - kostet der Eintritt an Sonntagen in vielen Museen. Zum Beispiel für die Pinakotheken, das Museum Brandhorst, das Ägyptische Museum oder die Antikensammlungen am Königsplatz. Nur wenn man neben der regulären Sammlung auch Sonderausstellungen sehen möchte, kann es teurer werden.

Es gibt Ausstellungen, in die kommt man sogar noch günstiger: Für das Feuerwehrmuseum in der Nähe des Sendlinger Tors zahlt man zum Beispiel gar keinen Eintritt. Am ersten Freitag des Monats kommt man abends von 18 und 22 Uhr kostenlos in die Ausstellungen der Villa Stuck, "Friday Late" heißt die Veranstaltung. An jedem ersten Donnerstag des Monats ist der Eintritt zwischen 18 und 22 Uhr im Haus der Kunst frei. Auch wer unter 18 Jahre alt ist, kann kostenlos in viele Museen wie etwa das Münchner Stadtmuseum.

Bild: Robert Haas 20. November 2018, 19:262018-11-20 19:26:06 © SZ.de/ebri