bedeckt München 22°

Livestream aus Zorneding:SZ-Journalisten über ihre Investigativ-Recherchen

Die Enthüllungen rund um den österreichischen Politiker Heinz-Christian Strache veröffentlichte die SZ im Frühjahr 2019.

(Foto: AFP)

Zwischen Strache-Video in Österreich und Missbrauchs-Affäre im Kreis Ebersberg: Politikjournalistin Leila Al-Serori und Lokalreporter Korbinian Eisenberger beantworten Fragen im Youtube-Livestream.

Zwischen Ibiza-Affäre und Missbrauchs-Skandal: Wie Journalismus heute funktioniert, in Zeiten von Handy-Boom und Internet, darüber berichten Leila Al-Serori und Korbinian Eisenberger, Redakteure der Süddeutschen Zeitung, in einem kostenfreien Livestream, der aus dem Zornedinger Rathaus gesendet wird.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der VHS Vaterstetten und der Gemeindebücherei Vaterstetten. Zuschauer können sich am Donnerstag von 19.30 Uhr an zuschalten und Fragen stellen. Politikjournalistin Al-Serori war an den Recherchen rund um das Strache-Video beteiligt, Lokalreporter Eisenberger an den jüngsten Enthüllungen über die Missbrauchs-Vorwürfe in der früheren katholischen Erziehungsanstalt Piusheim im Kreis Ebersberg.

Sie erzählen, wie die Digitalisierung die Aufdeckung von Affären erleichtern kann, wie sich die Arbeit verändert und wie Redaktionen den Umbruch bewältigen. Wie beeinflusst das Internet die Berichterstattung? Wer kanalisiert wie die Flut an Daten? Was kann man glauben und wem kann man trauen? Wie reagieren die Leser? Wie hat das Netz den Dialog zwischen Journalisten und Lesern verändert? Die SZ-Redakteure erzählen von ihrer täglichen Arbeit, ihren Recherchen und Projekten. Sie beantworten die Fragen der Zuschauer, auch die kritischen.

Der Youtube-Livestream am Donnerstag wird um 19.30 Uhr unter www.vhs-vaterstetten.de gestartet.

© SZ vom 12.11.2020/koei
Zur SZ-Startseite
Schnitzel

ExklusivStrache-Video
:Die wichtigsten Fakten zum Strache-Video

Was über das verdeckt gefilmte Treffen bekannt ist, wie die Echtheit der Videos überprüft wurde - und wie der heutige österreichische Vizekanzler auf die Recherche von SZ und Spiegel reagiert hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB