bedeckt München
vgwortpixel

Zorneding:Serenaden im Schloss

Sommerlich heitere Musik erwartet die Zuhörer in den traditionellen Serenaden des Symphonieorchesters des Kulturvereins Zorneding-Baldham unter der Leitung von Andreas Pascal Heinzmann. Den Anfang macht Mozarts Ouvertüre zu "Figaros Hochzeit", es folgt sein Divertimento KV 131, dessen sechs Sätze der 16-Jährige mit lockerer Hand aufs Papier geworfen hat. Kontrast zu diesem aristokratischen Abendständchen bilden die Rumänischen Volkstänze von Bela Bartok mit ihren mitreißenden Melodien, die der Komponist direkt aus dem Volk gegriffen hat. Joseph Haydn schrieb seine festliche Symphonie Nr. 82 als Auftragswerk für Paris. Auch er bezieht folkloristische Elemente ein, besonders im letzten Satz, in dem ein kroatisches Volkslied zu brummender Dudelsackbegleitung erklingt, das an Musik für einen Tanzbären erinnert. Deshalb erhielt die Symphonie den Beinamen L'Ours, der Bär. Die Serenaden kann man erleben am Samstag, 18. Juli, im Schloss Elkofen bei Grafing (bei schlechtem Wetter in der Kirche Sankt Michael in Alxing) und am Sonntag, 19. Juli, in der Kirche Sankt Ottilie in Möschenfeld. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse und im Internet unter www.orchester-zorneding.de. Für Schüler ist der Eintritt frei.