Zorneding:Neues Spielgerät für TSV-Sportplatz

Fußballspiele des TSV Zorneding werden den Zuschauern künftig noch mehr Spaß machen: Während die Erwachsenen den Kickern auf dem Platz zujubeln, können sich die Kinder bald ihre Zeit auf dem neuen Spielgerät am Sportgelände vertreiben. Dessen Anschaffung hat der örtliche Bauausschuss nun in Auftrag gegeben. Als "sehr fantasievoll" bezeichnete Bürgermeister Piet Mayr (CSU) das Klettergerüst mit Rutsche und Schaukel, für das die Gemeinde rund 43 300 Euro ausgeben wird. Eine größere Variante für etwa 57 400 Euro lehnte das Gremium mit Blick auf die angespannte Haushaltslage ab. Wie Bürgermeister Mayr sagte, soll das neue Spielgerät allen Kindern zur Verfügung stehen und nicht nur den TSV-Mitgliedern. Die Mittel für die Anschaffung seien bereits im Haushalt für das laufende Jahr eingeplant.

"Ich habe mir schwer getan mit dieser hohen Summe", sagte dennoch Wilhelm Ficker (Freie Wähler). Der Gemeinderat wollte wissen, ob nicht auch eine Eigeninitiative des TSV vorgesehen sei. Das sei kein Thema gewesen, entgegnete Mayr, der Verein sei durch Corona ohnehin schon arg gebeutelt und soll jetzt nicht noch zusätzlich in die Pflicht genommen werden. Jutta Sirotek (CSU) nannte das Klettergerüst, das zwischen Laufbahn und Tartanplatz errichtet werden soll, derweil "ein gutes Angebot und eine Entlastung für die Eltern". Wegen der angekündigten hohen Preissteigerungen soll das Spielgerät nun so schnell wie möglich bestellt werden.

© SZ vom 09.07.2021 / aju
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB