Wirtschaft profitiert Kaufkraft steigt durch erhöhten Mindestlohn

Der Mindestlohn ist im Januar um 35 Cent auf jetzt 9,19 Euro pro Stunde gestiegen - und mit ihm der Verdienst von 1540 Menschen im Kreis Ebersberg. So viele Beschäftigte arbeiten hier derzeit zum gesetzlichen Lohn-Minimum, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in einer Presseerklärung mitteilt. Auch die Wirtschaft im Kreis profitiert laut NGG: Die Kaufkraft wachse durch das Mindestlohn-Plus in diesem Jahr um rund 372000 Euro. Die Gewerkschaft beruft sich auf eine aktuelle Analyse des Pestel-Instituts aus Hannover, das die Auswirkungen der Mindestlohn-Entwicklung regional untersucht hat. Bei seiner Einführung 2015 lag der gesetzliche Mindestlohn bei 8,50 Euro pro Stunde, alle zwei Jahre steigt er.