bedeckt München 16°

Winter in Poing:Poing sucht den Superschneepflug

Grüne wollen besseren Winterdienst auf Kieswegen

Die Gemeinderatsfraktion der Grünen hat einen Aufruf für mehr Verkehrssicherheit auf verschneiten Kieswegen gestartet. Konkret geht es um die Suche nach einem Gerät, mit dem sich ebendiese Wege besser von Schnee und Eis befreien lassen. Denn, wie Yvonne Großmann nun im Namen der Fraktion schreibt, mit den vom Bauhof verwendeten Maschinen sei dies nicht möglich.

Das Problem zeige sich vor allem in Poing-Nord und den dortigen großen Grünanlagen mit ihren zahlreichen Kieswegen. Diese Ortsgestaltung trage zwar zur Lebensqualität bei, genau wie, dass viele Wege zu Fuß oder mit dem Radl quer durch die Grünzüge deutlich kürzer seien als entlang der Straßen, was wiederum auch den innerörtlichen Autoverkehr vermindert. "Im Winter offenbart sich jedoch ein Nachteil: Die sogenannten wassergebundenen Kieswege können mit den üblichen Räumfahrzeugen nicht vom Schnee geräumt werden", so Großmann. Denn diese würden nicht nur den Schnee sondern auch Sand und Kies wegräumen. "So bleibt der Schnee liegen, wird festgetreten, taut an, gefriert wieder und bildet zu guter Letzt dicke, spiegelglatte Eisplatten", die außerdem das Schmelzwasser zurückhalten, so dass "die gefährliche Glatteissituation oftmals über Wochen erhalten bleibt".

Damit die Anlieger, die "zwingend auf diese Wege angewiesen" seien, auch bei Schnee und Eis weiterhin "zu Fuß oder mit dem Radl ins Ortszentrum zu kommen", habe man bereits bei der Gemeinde angefragt, ob der Bauhof in den Grünanlagen mehr streuen könne. Was auch passiert sei: "Ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde, insbesondere an die Mitarbeiter des Baubetriebshofs, dass sie schnell reagiert und noch am selben Tag alle Verbindungswege gestreut haben. Das hat die Situation deutlich verbessert", schreibt Großmann weiter.

Noch besser als die "Sisyphos-Arbeit" des dauernden Streuens sei es allerdings, gäbe es eine Möglichkeit, die Wege zu räumen - was aber eben mit den Fahrzeugen des Bauhofs nicht geht. "Es wurde sogar schon diskutiert, diese Wege zu asphaltieren, aber diese zusätzliche Flächenversiegelung will eigentlich niemand wirklich", so die Grünen. Die darum nun den Aufruf starten: "Hat jemand eine Idee oder gar ein Gerät, mit dem man die wichtigsten Kieswege in den Grünzügen sinnvoll vom Schnee räumen könnte?" Dabei gehe es "nicht darum, der letzten Schneeflocke den Garaus zu machen, sondern um die Verhinderung der Bildung der dicken Eisplatten" auf den wichtigsten Verbindungen zwischen den Wohngebieten. Wer eine entsprechende Idee und/oder ein geeignetes Gerät hat, kann sich unter info@gruene-poing.de melden.

© SZ vom 19.01.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema