bedeckt München

Weihnachten und Corona: Trotzdem schön:Grüße per Post

Cornelia Gütlich.

(Foto: Privat)

Cornelia Gütlich hält Kontakt zu Freunden auf traditionelle Art

Von Luisa Terkowsky

Der gemeinsame Glühwein auf dem Christkindlmarkt fällt ebenso aus wie das festliche Adventskonzert oder die fröhliche Firmen-Weihnachtsfeier mit Kollegen. Corona macht in diesem Jahr vieles anders. Schön kann die Adventszeit trotzdem sein, die SZ Ebersberg hat mit Menschen aus dem Landkreis darüber gesprochen.

Obwohl das ansonsten übliche weihnachtliche Beisammensein dieses Jahr ausfallen muss, kann man seinen Liebsten immer noch zeigen, dass sie einem wichtig sind. Dieser Meinung ist zumindest Cornelia Gütlich (), Organisatorin der Poinger Kulturtage. Liebe zeigen, darum gehe es an Weihnachten schließlich.

Zu diesem Zweck hat Gütlich das Briefeschreiben für sich wiederentdeckt. "Sonst schreibe ich manchmal zu Weihnachten Gedichte, dieses Mal habe ich damit schon in der Adventszeit begonnen", so Gütlich. Dieses Adventsgedicht hat sie dann als poetischen Gruß an Freunde und Verwandte geschickt, die sich sehr gefreut haben. "Menschlichkeit gibt es trotz Corona", vermittelt das Gedicht. Man kann trotz der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen aneinander denken und sich das zeigen, will die Autorin damit sagen. Selbst mit räumlichen Abstand gebe es Möglichkeiten, sich nahe zu sein - etwa durch telefonieren oder eben Briefe schreiben.

Sonst waren auch kulturelle Veranstaltungen für Gütlich ein wichtiger Teil der Weihnachtszeit. Dort war sie aber weniger als Organisatorin sondern vielmehr als Besucherin unterwegs. "Wir haben uns am Wochenende, an dem sonst der Poinger Weihnachtsmarkt gewesen wäre, gewundert, wieso wir plötzlich so viel Zeit haben", erzählt Gütlich und lacht. Diese gewonnene Zeit weiß sie allerdings wert zu schätzen. Unter anderem freut sich die Gemeinderätin und Lehrerin darauf, dass sie nicht mehr wie die Jahre davor beruflich mit Terminen zugeschüttet ist. Einer angenehm ruhigen Weihnachtszeit steht also nichts mehr im Wege. Und auch wenn das ihr sonst so wichtige weihnachtliche Treffen mit Freunden ausfallen muss, hat Gütlich mit der Adventspost einen Weg gefunden, trotzdem in Kontakt zu bleiben.

© SZ vom 05.12.2020
Zur SZ-Startseite