bedeckt München 17°

Warten wird gemütlicher:Der Kiosk in Grafing-Bahnhof hat endlich wieder auf

Zum Einstand spendiert Pächterin Andrea Wiegner am Montag Sekt. Neben Brezen und heißem Kaffee verkauft sie auch Fahrkarten

Bahnhofskiosk Grafing-Bahnhof

Andrea Wiegner betreibt den Kiosk in Grafing-Bahnhof. Mehr als ein Jahr war er zuvor geschlossen.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Es ist ein warmes, trockenes, freundliches Fleckchen an diesem grauen, kalten Wintertag, ein Platz, an dem es heißen Kaffee gibt, Zeitungen, Fahrkarten und Butterbrezen. Und am Montagvormittag auch Sekt aufs Haus: Denn es ist der erste Tag, an dem der Bahnhofskiosk in Grafing-Bahnhof endlich wieder geöffnet hat. Seit Herbst 2017 waren die Räume verwaist gewesen, nun ist hier dank Pächterin Andrea Wiegner wieder Leben eingezogen.

Erfahrung mit der Versorgung von S-Bahn-Fahrgästen mit allem, was unfreiwillige Zwischenstopps oder andere Wartezeiten etwas erträglicher macht, hat sie seit vielen Jahren: Andrea Wiegner hat auch den Bahnhofskiosk in Markt Schwaben geführt, davor war sie an den Stationen in Erding und Altenerding Pächterin. Eigentlich sollte der Kiosk bereits im Sommer eröffnen, für die Verzögerungen sei sie aber nicht verantwortlich gewesen, unterstreicht die Pächterin. Welche Öffnungszeiten sich bewähren, will sie noch erproben. Vorerst ist der Kiosk erst einmal werktags von 5.30 bis 19 Uhr, samstags von 7 bis 18 Uhr und sonntags von 8 bis 14 Uhr geöffnet.