Wahl 2018 Susanne Linhart zieht erneut in den Bezirkstag ein, verliert aber Stimmen

Susanne Linhart bei einer Veranstaltung im Frühjahr 2018.

(Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Die Grafinger CSU-Politikerin sichert sich das Direktmandat - Gewinnerin des Wahlabends ist die Kandidatin der Grünen.

Von Barbara Mooser, Ebersberg

Susanne Linhart von der CSU hat erneut das Direktmandat für den oberbayerischen Bezirkstag erobert. Allerdings muss auch sie einen deutlichen Einbruch in der Wählergunst hinnehmen. Hatte sie 2013, bei ihrem ersten Anlauf, noch 46 Prozent der Erststimmen geholt, waren es am Sonntag nur noch knapp 33 Prozent.

Gewinner des Wahlabends waren wie bei der Landtagswahl die Grünen: Direktkandidatin Ottilie Eberl kam auf 21,6 Prozent der Erststimmen - das sind mehr als doppelt so viele wie die Grünen 2013 holten. Die Freien Wähler eroberten sich den dritten Platz mit 12,1 Prozent für Wilfried Seidelmann. Bianka Poschenrieder von der SPD muss sich mit 10,8 Prozent und Platz vier begnügen.

Ob außer Linhart allerdings noch andere Kandidaten aus dem Landkreis in den Bezirkstag einziehen, war am Montag zunächst noch unklar. Während die gewählten Direktkandidaten nach dem Vorliegen der Stimmkreismeldungen feststehen, werden die einzelnen Listenbewerber absehbar erst am Mittwochabend bekanntgegeben werden, wie der Bezirk Oberbayern mitteilt.

Sarnowski feiert - Trauerstimmung bei der SPD

Thomas Huber von der CSU verteidigt sein Direktmandat - verliert aber deutlich. Die SPD erlebt ein Debakel - andere Parteien verbuchen im Kreis Ebersberg Rekorde. Von Wieland Bögel mehr...