bedeckt München 30°

Volksfest-Ersatz:Vaterstetten lädt wieder zum "Sommer dahoam"

Ersatzvolksfest in Vaterstetten angesichts der Corona-Krise, 2020

Bier, Brezn, Hendl: Einen Volksfest-Ersatz ohne Festzelt hat Vaterstetten schon im vergangenen Jahr geboten. Nun gibt es eine Neuauflage.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Der Biergartenbetrieb beginnt schon am 18. Juni. Ebersberg zieht im August nach

Es gibt Hendl, Steckerlfisch und Haxn, gebrannte Mandeln und Schokofrüchte und natürlich frisch gezapftes Bier. Dazu vielleicht einen kleinen Vergnügungspark, falls die Behörden es erlauben. Mit anderen Worten: Es wird sich fast anfühlen wie ein Volksfest, nur dass die Tische weiter auseinander stehen und statt unter einem Bierzeltdach unter freiem Himmel gefeiert wird. "Sommer dahoam" lautet das Motto in Vaterstetten, und los geht es schon in der kommenden Woche, nämlich am Freitag, 18. Juni. Bis zum Sonntag, 27. Juni, soll der teilweise überdachte Biergarten dann geöffnet sein.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Gemeinde Vaterstetten und die Festwirtsfamilie Fahrenschon das Konzept erprobt und den Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen von außen ein bisschen Corona-konforme Volksfeststimmung auf dem Gelände an der Baldhamer Straße geboten. Dies sei sehr gut angekommen, sagt Bürgermeister Leonhard Spitzauer (CSU), nach anfänglicher Skepsis hätten die Besucher gesehen, dass es ein gutes Hygienekonzept gebe und man genügend Abstand halten könne. Daher sei man sich einig gewesen, dass es in diesem Jahr eine Neuauflage geben könnte - sofern es die aktuellen Corona-Bestimmungen erlauben.

Ob es einen Vergnügungspark gibt, muss noch geklärt werden

Dies ist nun der Fall, die meisten Details haben die Gemeinde und der Wirt bereits mit dem Landratsamt abgeklärt. Weder ein Wiesneinzug noch ein Anzapfen seien derzeit vorgesehen, sagt der Bürgermeister. Man wolle ja kein großes Event daraus machen und nicht zu viele Besucher auf einmal anziehen. Die Frage, ob es einen Vergnügungspark geben wird und wie dieser aussehen könnte, ist noch offen. Hier ist der Volksfestwirt derzeit noch an der Feinplanung.

Geplant wird auch schon in Ebersberg, denn auch hier soll der Volksfest-Entzugsschmerz nicht zu groß werden. Nach einer Totalabsage im vergangenen Jahr soll es auch hier vom 5. bis zum 8. August einen großen Sommerbiergarten auf dem Volksfestplatz geben. Festwirt Martin Lohmeyer und Vertreter der Stadt haben bereits mit dem Landratsamt das Konzept abgestimmt. Der Biergarten wird 1000 Plätze bieten, Einlasskontrollen soll es nicht geben. Bis zu zehn Personen - auch aus unterschiedlichen Haushalten - sollen sich an einem Biertisch niederlassen dürfen, sofern sich an den Vorgaben bis August nichts mehr ändert.

Auch ein paar Schausteller hätten bereits Interesse bekundet, sagt der Festwirt. Ziemlich sicher werde es ein Kinderkarussell und eine Schießbude geben, auch ein Autoscooter werde voraussichtlich auf der Festwiese zu finden sein. Lohmeyer freut sich schon: "Es ist Zeit, dass sich wieder was rührt."

© SZ vom 10.06.2021 / moo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB