bedeckt München 22°

VHS-Standort in Ebersberg:Gutes Programm

VHS EBE neue EDV Räume

Probesitzen im neuen EDV-Kursraum (von links): Franz Bader, Martina Eglauer und Uli Proske.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Die Volkshochschule präsentiert einen neuen Kursraum in Ebersberg, der künftig zur Weiterbildung im Bereich EDV genutzt werden soll. Verglichen mit anderen Angeboten ist die Einrichtung dafür überdurchschnittlich ausgestattet

Eigentlich habe man den neuen EDV-Raum der Volkshochschule schon im April eröffnen wollen. "Aber dann kam Corona dazwischen", erklärt Martina Eglauer, Geschäftsführerin der VHS im Zweckverband Kommunale Bildung. Nun aber ist es soweit: Gemeinsam mit Franz Bader, Leiter des Bereiches EDV und berufliche Bildung, und dem neuen Bürgermeister Ulrich Proske (SPD) kann sie den fertigen Kursraum in der Bahnhofstraße 13a in Ebersberg vorstellen, ausgerüstet mit acht Schulungscomputern und Office-Programmen auf dem neuesten Stand.

Wegen der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen habe die Volkshochschule ihr gesamtes Angebot zunächst auf Online-Kurse umgestellt. In dieser Hinsicht sei man verglichen mit anderen Einrichtungen bereits vorher sehr gut ausgerüstet gewesen, sagt Martina Egler, wodurch ein schneller Umstieg möglich war. "Das kam uns jetzt in den Corona-Zeiten schon zugute." So habe man online mehr als 110 Kurse anbieten können, an denen insgesamt rund 790 Interessierte aus allen Altersgruppen teilgenommen haben.

Seit Mitte Juni kann jetzt wieder Präsenzunterricht stattfinden, auch im neu eröffneten EDV-Raum - mit je 1,50 Meter Abstand zwischen den Tischen und Desinfektionstüchern für Tastatur und Maus. Insgesamt bietet die Volkshochschule jedes Semester rund 50 verschiedene Kurse im EDV-Bereich an. Die Themen reichen von den Grundlagen in der Bedienung eines PCs über die Anwendung von Office-Programmen bis hin zu Bildbearbeitung und Design. Es werden Kurse für Senioren angeboten, um sich mit Computern, Smartphones und anderen digitalen Geräten vertraut zu machen, erklärt Franz Bader. Die junge VHS veranstaltet zudem EDV-Kurse für Kinder und Jugendliche, etwa über das Zehnfingersystem, Sicherheit im Netz oder kreatives Gestalten am Computer.

Gerade in letzter Zeit habe sich gezeigt, dass viele Bürgerinnen und Bürger nach wie vor Schwierigkeiten im Umgang mit digitaler Technologie haben, so die Leiterin der Volkshochschule Eglauer. Bildungsangebote im EDV-Bereich seien also enorm wichtig, um in einer digitalisierten Welt jedem die Teilhabe zu ermöglichen.

Als VHS in der Region verstehe man sich außerdem als Anbieter von Weiterbildungen für Betriebe in der Region. So können Kommunen, Ämter und Unternehmen jederzeit Anfragen stellen, um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umgang mit bestimmten Programmen schulen zu lassen. Dadurch ließen sich Arbeitsprozesse optimieren und weiterentwickeln.

Man freue sich in jedem Fall sehr, die Leute wieder in der Volkshochschule empfangen zu können, sagt Martina Eglauer. Die VHS bietet bis zu den Sommerferien rund 190 Kurse zu verschiedensten Themen an, zu denen man sich jederzeit anmelden kann. Auch die Kursteilnehmer seien sehr froh darüber, dass das Präsenzprogramm weitergehen kann. Darin sieht die Leiterin der VHS die Bedeutung der Einrichtung bestätigt: "Auch da zeigt sich, wie wichtig die Volkshochschule als Ort der Begegnung und des Zusammenkommens ist - auch mit Abstand", fügt sie lachend an.

Mehr zu den EDV-Kursen und das gesamte Angebot der Volkshochschule unter: www.vhs-grafing.de.

© SZ vom 29.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite