bedeckt München 21°

Verwaltungsgemeinschaft Aßling:Suche nach neuem Jugendpfleger

Erwin Mehl geht nach mehr als 20 Jahren im Jahr 2021 in den Ruhestand

Man sehe es diesem zwar nicht an, sagte Frauenneuhartings Bürgermeister Eduard Koch (WGF), als er Erwin Mehl bei der jüngsten Versammlung der Verwaltungsgemeinschaft Aßling vorstellte, aber der Jugendpfleger gehe tatsächlich schon auf das Rentenalter zu. Genau deshalb sei er hier, bestätigte Mehl den Gemeinderäten, er wolle seine Nachfolge von September nächsten Jahres an regeln. Dass es unbedingt jemanden für seine Stelle geben muss, steht für ihn fest: "Keine Reduktionsgedanken, bitte!", sagte er den Gemeinderäten. Auch wenn sich vieles verbessert habe in den vergangenen Jahren, dürfe man die Stelle des Jugendpflegers an sich nicht streichen, betonte Mehl, "aus einem engmaschigen Netz würde etwas herausfallen". Der Sozialpädagoge, der seit etwa 20 Jahren für die Verwaltungsgemeinschaft Aßling, Emmering und Frauenneuharting tätig ist, geht sogar noch weiter: "Ich denke", sagte Mehl, "es ist nachhaltig sinnvoll, eine Jugendsozialarbeitsstelle an der Mittel- und Grundschule zu etablieren." So könne man gemeinsam in einem Team arbeiten, was Vertretungen ermögliche, außerdem seien Aktionen zu zweit leichter durchführbar. Es habe in der Vergangenheit Zeiten gegeben, da habe er Bootstouren mit Jugendlichen ganz alleine unternommen.

Ob zwei Stellen für die Verwaltungsgemeinschaft finanziell tragbar sind, wird an diesem Abend nicht debattiert, der Ausschuss der drei Gemeinden ist sich jedoch einig, was das Engagement von Erwin Mehl betrifft: "Tolle Arbeit", hieß es durch die Reihen, man wolle Mehl auch im Ruhestand die Möglichkeit geben, auf 450-Euro-Basis weiterzumachen und als Fachmann zu beraten. Besonders in der Übergangszeit für den oder die Nachfolgerin.

Erwin Mehl selbst kommt dies sehr entgegen, die Jugendarbeit aufgeben wollte er sowieso nicht, wie er sagt. "Mir hat die Arbeit immer Spaß gemacht", betonte er. Erste Gespräche zur potenziellen Nachfolge werden aktuell noch unter Verschluss gehalten. Der Jugendpfleger organisiert unter anderem das Ferienprogramm, bietet aber auch Bewerbungstrainings, Integrationsprogramme und Jugendkonferenzen an.

© SZ vom 22.07.2020 / nats
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema