Süddeutsche Zeitung

Verunreinigung:Markt Schwabener Trinkwasser wieder trinkbar

Die Bürger im Ort müssen ihr Wasser laut Gemeinde nicht mehr abkochen. Die Ursachenforschung lässt auf Vandalismus schließen.

Das Trinkwasser in Markt Schwaben muss nicht mehr abgekocht werden. Dies teilte das Markt Schwabener Rathaus am Montagnachmittag mit. Die Bürger im Ort werden jedoch gebeten, dass Leitungswasser nach dem Aufdrehen des Wasserhahns zwei bis drei Minuten laufen zu lassen, um die Leitungen zu spülen. Danach kann das Trinkwasser wieder wie gewohnt getrunken und verwendet werden.

Das Gesundheitsamt hat gemeinsam mit der Wasserversorgung Markt Schwaben mögliche Ursachen für eine Verkeimung untersucht. Dabei wurde auf dem Dach des Hochbehälters eine mutwillig beschädigte Lüftungsöffnung entdeckt. Der Grad der Beschädigungen lässt auf Vandalismus schließen. Der Eintritt der coliformen Bakterien ist von dort wahrscheinlich über Kleintiere erfolgt. Ein direkte Verbindung ins Trinkwasser ist an dieser Stelle nämlich nicht möglich.

Die Gemeinde hat nun Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt erstattet. Der Schaden ist inzwischen behoben worden. In allen Trinkwasseranalysen wurden aktuell weder Auffälligkeiten noch sonstige Beeinträchtigungen des Wassers festgestellt. Das Gesundheitsamt im Landkreis Ebersberg hat daher das Trinkwasser wieder zur allgemeinen Nutzung freigegeben. Die Wasserversorgung Markt Schwaben wird wegen dieses Zwischenfalls die Lüftungsanlage baulich verändern, um künftig eine Verunreinigung auf diesem Wege auszuschließen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3971454
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sz.de/koei
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.