bedeckt München

Verkehrsunfall im Forst:Ein gefährliches Pflaster

Schon wieder ereignet sich ein schwerer Unfall auf der Staatsstraße 2080 im Ebersberger Forst.

SZ, Ebersberg

Erneut kam es auf der Staatsstraße 2080 im Ebersberger Forst zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Zusammenprall zwischen einem Pkw und einem Motorrad ereignete sich am Sonntag, 25. Oktober, gegen 12.20 Uhr zwischen Ebersberg und Schwaberwegen.

Laut Polizeiinspektion Ebersberg fuhr ein 23-jähriger Motorradfahrer von Ebersberg kommend in Richtung Norden. Hierbei überholte er auf Höhe der Zufahrt zu Sankt Hubertus zwei Pkw. Im vorderen der beiden Pkw befand sich eine Familie mit fünf Personen: ein 41-jähriger Fahrer mit Frau und drei Kindern. Wie die Polizei nach ersten Ermittlungen mitteilt, übersah der 41-Jährige beim Einfahren nach links auf den Waldparkplatz den überholenden Motorradfahrer.

Ein Hubschrauber brachte den Motorradfahrer in die Klinik

So kam es auf der Gegenspur zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorradfahrer mehrere Meter weit geschleudert und blieb dann neben der Fahrbahn mit schwersten Verletzungen liegen. Er musste mit dem Rettungshubschrauber ins Münchner Klinikum Bogenhausen gebracht werden. Die Autoinsassen sowie der Fahrer erlitten durch den Unfall lediglich einen Schock.

Zur Unfallaufnahme musste die Staatsstraße mehrere Stunden lang gesperrt werden. Die Staatsanwaltschaft hat ein Gutachten zum Unfallhergang sowie die Sicherstellung der Fahrzeuge angeordnet. Der Sachschaden beträgt etwa 22 000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren Forstinning und Ebersberg sowie mehrere Rettungswagenbesatzungen und ein Notarzt.

Bei dem Unfall handelt es sich nun schon um den dritten innerhalb einer Woche; ein Vorfall am vergangenen Dienstag endete für den Fahrer eines Pkw sogar tödlich.

© SZ vom 26.10.2015 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite