bedeckt München 10°

Verkehrsplanung in der Region:Schneller Radweg statt Radschnellweg

Anderswo bereits Realität: Schneller Radweg entlang des Bahndamms zwischen Deisenhofen und Sauerlach.

(Foto: Grüne/oh)

Die Grünen präsentieren eine einfach zu realisierende Verbindung entlang der S-Bahn von München nach Ebersberg und Grafing

Die Grünen aus München und dem Umland drücken bei der Verkehrswende aufs Tempo: Mit einem "Schnellen Radweg", der den Münchner Osten mit den Umlandgemeinden bis Ebersberg und Grafing verbinden soll, will die Ökopartei nach eigener Darstellung "eine ebenso alltagstaugliche wie familienfreundliche Fahrradtrasse" schaffen, die Pendler und Freizeitradler komfortabel zum Radeln einlädt. Die Trasse folgt weitgehend der Strecke der S-Bahn-Linie 4und 6 und bindet zahlreiche bereits bestehende Wege ein. Im Landkreis Ebersberg würde der Radweg sich von München bis zum östlichen Rand von Baldham an der Bahnlinie orientieren, dann in etwas größeren Kurven an Zorneding und Kirchseeon vorbei und schließlich über Kirchseeon-Dorf nach Ebersberg beziehungsweise weiter an der Bahn nach Grafing führen.

Von den fünf Radschnellwegen, die derzeit untersucht werden und München künftig mit den Umlandgemeinden und der Region verbinden sollen, führt keiner in den Südosten Richtung Haar und Ebersberg, wie die Grünen bedauern. Deshalb stellen Grünen-Politiker aus Berg am Laim, Trudering-Riem, Haar, Grasbrunn, Vaterstetten, Zorneding, Kirchseeon, Grafing und Ebersberg nun gemeinsam eine Trasse vor, die auf mehr als 25 Kilometern - weitgehend abseits des Autoverkehrs - Stadt und Umland verbindet. Sie nutzt überwiegend bereits vorhandene Wirtschaftswege entlang der Bahngleise, die den Grünen zufolge mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand zu "sehr guten Radwegen" ausgebaut werden könnten.

Mehrere neue Rad- und Fußgängerbrücken über viel befahrene Autostraßen wie die B 471 sollen nach den Vorstellungen der Kommunalpolitiker das Vorankommen sicherer und schneller machen und damit die Verbindungen zwischen den Gemeinden und Ortsteilen erheblich verbessern. "Wir erwarten, dass der Schnelle Radweg sowohl die S-Bahn wie auch die B 304 entlasten wird, da mit steigender Verbreitung von E-Bikes immer mehr Menschen selbst die Entfernung München-Ebersberg täglich pendeln werden", heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen von Donnerstag.

Thomas von Sarnowski, Kreisrat in Ebersberg, erläutert: "Auf dem Land gehört ein Pkw häufig zur Grundausstattung. Tatsächlich sind die typischen Wege oft gar nicht weiter als in der Stadt. Ursache ist eine über Jahrzehnte einseitig geförderte Infrastruktur." Sobald man aber in attraktive Radwege investiere, steige der Radverkehr von selbst. Profitieren könnten von dem Radweg nicht nur Pendler, sondern auch diejenigen, die "einfach nur sicher und stressfrei von einer Gemeinde zur nächsten radeln wollen." David Göhler, Gemeinderat aus Vaterstetten, weist darauf hin, dass die Realisierung des Projekts vergleichsweise einfach wäre: "Unsere vorgeschlagene Strecke verläuft ab Baldham direkt an der Bahnlinie, ist breit, ruhig und befindet sich damit mitten in den Gemeinden: Ideal, um auf den Schnellen Radweg Richtung München oder Ebersberg einzubiegen. Der finanzielle Aufwand ist verglichen mit dem überdimensionierten CSU-Luftschloss auf Stelzen extrem günstig. An den meisten Stellen müsste nur asphaltiert werden, damit der Weg alltagstauglich wird." Außerdem gebe es coronabedingt aktuell staatliche Förderungen - wenn die Umsetzung noch in diesem Jahr beginne.

Die von den Grünen angeregte Trasse ist auch ein Gegenentwurf zu dem kürzlich von Bürgermeistern und Kommunalpolitikern der CSU vorgeschlagenen Radweg auf Stelzen über der Bundesstraße 304.

Am Dienstag, 20. April, wollen der Grünen-Landtagsabgeordnete Markus Büchler als Schirmherr sowie Vertreter der beteiligten Ortsverbände ihren Entwurf der Öffentlichkeit in einer Videokonferenz mit Bürgerdialog (Beginn 19.30 Uhr) vorstellen (Einwahl unter: https://schneller-radweg-muenchen-ebersberg.de/infoabend/). Weitere Informationen sowie eine detaillierte Beschreibung der Strecke finden sich auf der Website https://schneller-radweg-muenchen-ebersberg.de.

© SZ vom 09.04.2021 / lb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema