Verkehr Entschärfte Kreuzung

Mehr Sicherheit für Radler und Fußgänger am Klostersee

Eine der schönsten Stellen in der Kreisstadt ist sicher der Klostersee, doch um dahin zu gelangen, müssen viele Radler und Fußgänger eine der gefährlichsten Stellen passieren: Die schiefe Kreuzung zwischen der Eberhard- und der Hohenlindener Straße sowie Am Priel. Darum hatte die SPD-Fraktion nun im Technischen Ausschuss des Stadtrates beantragt, die heuer anstehende Straßensanierung zu nutzen, auch die Kreuzung umzubauen, damit sie für Radler und Fußgänger sicherer wird.

Eine Idee, auf die man im zuständige Straßenbauamt Rosenheim nach einer Verkehrsschau offenbar ebenfalls gekommen ist, wie nun im Ausschuss zu erfahren war. Demnach soll die Abzweigung in die Hohenlindener Straße umgebaut werden, so dass die Autofahrer querende Fußgänger besser und früher sehen. Auch wurde die Grünphase der Fußgängerampel bereits geändert, diese beginnt nun einige Zeit vor jener der Autos, die in die Hohenlindener Straße abbiegen wollen.

Die übrigen Anregungen aus dem Antrag - die SPD bemängelt unter anderem das Fehlen eines Fahrradstreifens auf der Ostseite der Eberhardstraße und die unübersichtliche Beschilderung - werde die Stadt aber ans Straßenbauamt weitergeben, sagte Bürgermeister Walter Brilmayer (CSU). Philipp Goldner (Grüne) forderte außerdem, die Bodenwellen des Radweges zu beseitigen und einen abgesenkten Bordstein zu verlegen.