bedeckt München 25°

Verein aus Gelting:Musikkapelle hat Geburtstag

Die Musikkapelle Gelting feiert in diesen Tagen ihren 29. Geburtstag - leider ohne gemeinsames Musizieren. Trotzdem ein Anlass, sich zu freuen und zu erinnern, meint jedenfalls Georg Rittler, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Plieninger Musikvereins.

Die Gründungsversammlung fand am 21. April 1991 im Kultursaal der Alten Schule in Gelting statt - Dank Ehrenvorstand Günther Schuler senior und Dirigent Günther Schuler junior. "38 stimmberechtigte Mitglieder waren damals anwesend und unterstützen seitdem unseren Verein", schreibt Rittler. Inzwischen sei man auf etwa 200 Mitglieder angewachsen. "Aus einem kleinen Pflänzchen ist ein richtiger Baum geworden, der sich sehen lassen kann, wenn alle am gleichen Strang ziehen." Gerne hätten die Kapelle zu ihrem Geburtstag eine besondere Aufwartung gemacht, aber wegen des Coronavirus' ist dies leider nicht möglich. Das Gebot, Abstand zu halten und große Menschenansammlungen zu vermeiden, macht einen großen Teil des üblichen Wirkens der Musikvereine unmöglich: Keine Aus- und Fortbildungsveranstaltungen, keine Kurse, keine Proben, keine Konzerte und keine Musikfeste. Auch das Münchner Oktoberfest wurde nun abgesagt - für die Geltinger Musiker eigentlich einer der schönsten Auftritte im Jahr.

"Für die übrigen Aktivitäten, soweit möglich, ist nun Kreativität gefordert", so Rittler. "Jetzt gilt es, das Beste aus der Lage zu machen. Nehmen wir es, wie es kommt, und halten zusammen, wenn auch mit Abstand." Nicht zu ersetzen ist aus seiner Sicht aber freilich das Erlebnis, gemeinsam in einer Kapelle zu musizieren und bei Konzerten oder Zeltveranstaltungen das Toben des Publikums "live" mitzuerleben.

"Wenn sich dann wieder alles normalisiert hat, greifen wir wieder an, bringen unsere Instrumente zum Erklingen und spuin für unsere Bürgerinnen und Bürger auf. Also Leit, halts z'samm, übt's fleißig, damit wir dann unser Bestes geben können. Ich denke, darauf freuen wir uns alle wieder. Und vielleicht ist es uns dann erst wieder richtig bewusst, was für ein besonderes, schönes Hobby wir pflegen!"

© SZ vom 23.04.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite