Vaterstetten Tröstliches Requiem

Der Chor der Vaterstettener Pfarrkirche "Zum Kostbaren Blut Christi" hat sich intensiv mit einem äußerst anspruchsvollen, orchestralen Werk befasst: dem deutschen Requiem von Johannes Brahms. In einer Kooperation mit dem Chor der Klosterkirche Alpirsbach wird das Requiem am Sonntag, 11. November, in der Pfarrkirche unter der Leitung von Beatrice Menz-Hermann aufgeführt. Konzertbeginn ist um 17 Uhr. Die fast hundert Chorsänger bringen dieses großartige Werk zusammen mit Solisten und Orchester zu Gehör. In diesem Brahmschen Requiem geht es um eine existenzielle Frage: Es widmet sich der Gegenüberstellung von Vergänglichkeit und Ewigkeitshoffnung. Brahms wählte die Bibeltexte zu dieser Komposition selbst aus, und zwar nach der christlichen Grundidee, dass zuletzt zwar der Tod steht, doch die geduldig getragene Erdenlast schließlich zu Gott führt. Das Ergebnis ist ein sehr überzeugendes, tröstliches Werk. Der Eintritt ist frei, eine großzügige Spende wird erbeten.