bedeckt München 11°

Vaterstetten:Vier Männer versuchen, Jugendliche zu berauben

Passanten helfen den beiden 16-Jährigen. Die Fahndung verläuft zunächst erfolglos

Vier Männer haben am späten Freitagabend in der Nähe des S-Bahnhofs in Vaterstetten versucht, zwei Jugendliche zu berauben. Wie die Polizei mitteilt, saßen die beiden 16-Jährigen gegen 23.15 Uhr auf einer Bank in der Bahnhofstraße, als sich die unbekannten Männer näherten und sie dazu aufforderten, ihre Sachen herauszugeben. Als die Jugendlichen dies verweigerten, gingen zwei der Männer auf einen der Jugendlichen zu, schlugen ihm ins Gesicht und forderten Bargeld. Als der 16-Jährige sich erneut weigerte, schlugen sie noch einmal zu.

Passanten halfen den jungen Leuten

Dies bekamen Passanten mit, die dem Jugendlichen nun zur Hilfe eilten. In dem nun stattfindenden Gerangel zwischen den Tätern und den Passanten gelang den beiden Jugendlichen die Flucht. Diese verständigten kurz darauf die Polizei. Als diese nach wenigen Minuten am Einsatzort war, war bis auf die beiden Jugendlichen niemand mehr vor Ort. Eine Nahbereichsfahndung verlief ergebnislos.

Die Angreifer hatten laut der Beschreibung der Jugendlichen alle mitteleuropäisches Aussehen. Einer war etwa 18 Jahre alt, 1,85 Meter groß, hatte einen Bart, und trug Sneaker, eine rote Sporthose mit weißen Streifen, eine schwarze Jacke mit einem gelben Kreuz am rechten Ärmel, eine schwarze Mütze, schwarzen Mundschutz. Der zweite Mann war ebenfalls etwa 18 Jahre alt, etwas korpulent, 1,80 Meter groß, und trug schwarze Kleidung. Der dritte Täter war etwa 16 Jahre, hatte eine etwas hagere Gestalt, war ungefähr 1,75 Meter groß und hatte braune Haare. Der vierte Mann konnte nur dürftig beschrieben werden. Möglicherweise flohen die Täter mit einem blauen BMW.

Die Polizei Poing bittet vor allem die zur Hilfe geeilten Passanten, sich unter Telefon (08121)9917-0 zu melden. Auch auf Hinweise von weiteren Zeugen hofft die Polizei.

© Süddeutsche Zeitung Ebersberg/moo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema