bedeckt München 18°
vgwortpixel

Vaterstetten:Junge Autoren gesucht

detail of young woman working with laptop computer

"Berührt und überrascht uns": Die VHS Vaterstetten möchte junge Menschen zum kreativen Schreiben animieren.

(Foto: dpa)

VHS Vaterstetten lobt Literaturwettbewerb aus

Das vertraute Zimmer, in dem wir uns doch behütet fühlen sollten, das neue Haus, das noch Spuren früherer Bewohner trägt, die Ruine, das Baumhaus, in denen wir als Kind gespielt haben, bis eines Tages ... Überall im Leben, im gelebten wie im erdachten, umgeben uns Orte, geliebte, aber auch gefürchtete. Und sie sind nicht tot, sie umgeben uns nicht nur, sie beeinflussen, formen uns. Sperren sie die Welt aus oder uns ein?

Gedanken wie diese haben die Verantwortlichen der VHS Vaterstetten nun dazu bewogen, ihren Literaturwettbewerb für Jugendliche unter das Motto "Orte" zu stellen. "Liebesgeschichten, Krimis, Gruselgeschichten - alles kann sich in vier Wänden abspielen", heißt es in dem Aufruf. "Lasst uns teilhaben an euren Geschichten, berührt und überrascht uns. Seid originell! Traut euch, das Besondere auch besonders zu schreiben." Jede Textform, jeder Schreibstil sei willkommen. Teilnehmen können alle Jugendlichen von 13 bis 18 Jahre aus dem Landkreis Ebersberg, München und Umland. Einsendeschluss ist am 29. Februar.

Es ist bereits der zweite Schreibwettbewerb, den die Vaterstettener VHS auslobt, die Premiere ging vor einem Jahr über die Bühne. Unter dem Motto "Netzgeschichten" gab es etwa 35 Einsendungen, sieben wurden ausgezeichnet. Das Ergebnis war eine bunte Mischung an Perspektiven, wobei die Texte der jungen Autorinnen - es gewannen ausnahmslos Mädchen - vor allem die Gefahren sozialer Medien wie Mobbing und Selbstinszenierung thematisierten. Dass es in und um Vaterstetten viel Potenzial in diesem Bereich gibt, hatten schon die Schreibkurse für den Nachwuchs ahnen lassen: "Sehr viele Sachen landen in Schubladen - und bleiben da", hieß es von Seiten der VHS. Um diese ans Licht zu bringen, habe man den Wettbewerb initiiert. Doch über die große Resonanz hinaus bemerkenswert war die Qualität der prämierten Kurzgeschichten: Sie alle überzeugten mit flüssigem Stil, authentisch gezeichneten Figuren sowie einem eigenen Plot. Kaum zu glauben, dass sie von so jungen Schreibern stammten.

Die Jury besteht erneut aus Peter Lang, Fachbereichsleiter für Sprachen an der VHS, und Juliane Breinl aus München. Sie ist freie Autorin, gibt Kurse für kreatives Schreiben - und hat ihre literarische Karriere selbst einem Wettbewerb zu verdanken. Ihr wichtigster Tipp an junge Schriftsteller: "Verliert euch nicht im Plot!" Denn was eine Geschichte eigentlich erst interessant mache, seien die individuellen Figuren. "Als Autor muss man seine Charaktere unglaublich gut kennen, ihre Glaubenssätze, ihre Handlungsmuster. Je besser man sie kennt, desto lebendiger werden sie", so Breinl. Außerdem vergäßen viele Nachwuchsautoren die Dialoge. "Sie beschreiben dann sehr viel - aber erst in den Gesprächen wird die Handlung und die Figurenentwicklung vorangetrieben."

Trotz der vielen Anforderungen an eine gute Geschichte "sollte man bei solchen Wettbewerben immer mitmachen", sagt Jurorin Breinl. Denn dann könne man mal erleben, was es bedeute, als Autor einen Abgabetermin und eine Begrenzung für den Umfang eines Textes zu haben. "Außerdem sollte man auch mal das Risiko eingehen, eine Niederlage einzustecken. Denn dann merkt man, ob man so fürs Schreiben brennt, dass man dabeibleiben möchte", so die Autorin. Und ein "wirklich ehrliches Feedback", das könne ja auch nie schaden.

Die Texte werden in zwei Alterskategorien unterteilt: von 13 bis 15 und von 16 bis 18 Jahre. Die Bewertung findet anonym statt. Für die besten Einsendungen gibt es von der Kreissparkasse gesponsorte Preise, jeweils drei in beiden Kategorien: Die Gewinner erhalten 150, 100 und 50 Euro. Zudem werden die Siegergeschichten auf der Homepage der VHS Vaterstetten und bei Facebook veröffentlicht. Die Manuskripte müssen zwischen drei und sechs Seiten lang sein. Welche Orte sich darin entfalten, das indes bleibt der Fantasie der Autoren überlassen.

Wettbewerb der VHS Vaterstetten zum Thema "Orte" für alle Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren aus der Region. Die Kurzgeschichten können bis Samstag, 29. Februar, eingesendet werden. Alle Infos unter www.vhs-vaterstetten.de

© SZ vom 22.02.2020
Zur SZ-Startseite