Kinder und Internet:"Ich würde raten, Signal statt Whatsapp zu nutzen"

Lesezeit: 4 min

Experten raten, dass Zehnjährige nicht mehr als eine Stunde am Tag an Tablet, TV oder Handy verbringen sollen. (Foto: Silas Stein/dpa)

Was ist ein Love Scam? Was tun bei Cybermobbing? Die Nachbarschaftshilfe Vaterstetten will Zehn- bis 13-Jährige wappnen gegen digitale Gefahren. Warum dabei auch die Eltern wichtig sind, erklärt Projektleiterin Tessa Pfirschinger.

Interview von Franziska Langhammer, Vaterstetten

Einfach mal die Kinder im Internet surfen lassen, das tun die wenigsten Eltern. Viele wissen aber nicht, wie sie ihr Kind vorbereiten sollen auf all die Eindrücke, die sie digital erwarten. Während der Pfingstferien will die Nachbarschaftshilfe Vaterstetten Jugendliche in verschiedenen Kursen für Social Media und Co. stark machen. Was Körpersprache damit zu tun hat und wie Eltern sie unterstützen können, erzählt Projektleiterin Tessa Pfirschinger, 25, im Interview mit der SZ Ebersberg.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusChat-GPT und Co.
:"Die KI befindet sich derzeit in einem Graubereich"

Was kann Künstliche Intelligenz bereits - und wo sind ihre Grenzen? Jim Sengl vom Mediennetzwerk Bayern klärt in einem Workshop auf über deren Funktionsweisen und gibt Tipps, wie man sich in der Welt, die auf uns zukommt, zurechtfinden kann.

Interview von Franziska Langhammer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: