bedeckt München 22°

Vaterstetten:Batterien und Bratäpfel

Die Vaterstettener Sitzungswoche hat ein sehr buntes Programm

Die große Hitzewelle soll ja Mitte der Woche abgezogen sein, passenderweise geht es dann in Vaterstetten um ein winterliches Thema: den Christkindlmarkt. Bereits vor gut einem Monat war dieser auf der Agenda des Haupt- und Familienausschusses gestanden, damals ging es um den Antrag eines Veranstalters, ein sogenanntes Weihnachtsdorf errichten zu wollen. Von Ende November bis Heiligabend hätte der Budenzauber am Volksfestplatz stattfinden sollen - die Ausschussmitglieder waren in ihrer großen Mehrheit und fraktionsübergreifend dagegen. An diesem Mittwoch, 23. Juni, trifft sich der Ausschuss nun erneut, und wieder geht es um den Christkindlmarkt, die Grünen haben sich dazu ein Konzept überlegt, das zur Abstimmung steht.

Ebenfalls Thema am Mittwoch ist die Unterstützung für die Tafel Vaterstetten, ein Prüfantrag der SPD schlägt einen Spenden-Aufruf im Gemeindeblatt vor. Geprüft werden soll auch, ob sich für die Tafel eine bessere Ausgabestelle finden lässt, da die derzeitige beim Rathaus zu beengt sei. Außerdem berät der Ausschuss über die Erhöhung der Preise für die Schulverpflegung in der Karlheinz-Böhm-Grund- und Mittelschule.

Bereits am Dienstag, 22. Juni, steht im Bauausschuss der Bebauungsplan für die Neufarner Ortsmitte an. Dessen Aufstellung - es geht um das Gebiet an der Ecke Kirchenweg und Münchner Straße - hatte der alte Gemeinderat im März 2020 bereits beschlossen, nun ist wegen einer "Änderung der Verfahrensart" ein erneuter Beschluss nötig. Das Gebiet ist eine sensible Stelle, schließlich liegt sie in direkter Nachbarschaft mit dem historischen Ortskern rund um die Kirche St. Peter und Paul samt Friedhof. Die 1868 in neugotischem Stil erbaute Kirche mit ihrem markanten Turm steht unter Denkmalschutz.

Immissionsschutz steht am Dienstag ebenfalls auf der Agenda, es geht um das in Parsdorf geplante Batterie-Forschungszentrum von BMW. Ein Vorhaben, das der Gemeinderat in der Vergangenheit stets sehr positiv bewertet hat, nun geht es um eine Stellungnahme für das derzeit laufende Immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren. Bei den Nachbarn in Poing war das Thema Forschungszentrum bereits Anfang des Monats Thema. Dort befürchtet man , dass bei einem Industrieunfall in der Batteriefabrik hochgiftige Chemikalien freigesetzt werden könnten, die - aufgrund der vorherrschenden Windrichtung - auch das Poinger Gemeindegebiet erreichen könnten. Allerdings ergab die Sitzung auch, dass die Poinger keine rechtlichen Möglichkeiten haben, gegen die Batteriefabrik vorzugehen.

Diese wird in der Vaterstettener Gemeinderatssitzung am Donnerstag ebenfalls auf der Tagesordnung stehen, dann geht es um den entsprechenden Bebauungsplan. Außerdem stehen ein Antrag der Freien Wähler zur Videoüberwachung am Skatepark auf der Agenda und einer der Grünen zum möglichen Bau von Windrädern im Gemeindegebiet. Auch um die Sonntagsöffnungen im kommenden Jahr und die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten wird es gehen.

Die öffentlichen Sitzungen des Bauausschusses an diesem Dienstag, 22. Juni, und des Gemeinderates am Donnerstag, 24. Juni, beginnen um 19 Uhr, der öffentliche Teil des Hauptausschusses am Mittwoch, 23. Juni, erst um 19.30 Uhr. Alle Sitzungen finden in der Turnhalle der Wendelsteinschule statt.

© SZ vom 22.06.2021 / wkb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB