Süddeutsche Zeitung

Unfall bei Anzing:Stundenlanger Stau auf der A94

Ein Auffahrunfall auf der A94 Richtung München hat am Dienstagabend einen stundenlangen Stau zur Folge gehabt. Wie die Polizei berichtet, hatte ein 26-Jähriger, der zwischen Forstinning und Anzing im Baustellenbereich auf der rechten Spur unterwegs war, übersehen, dass ein Fahrzeug vor ihm bremsen musste. Er fuhr auf das Auto auf, dabei wurden der 61-jährige Fahrer und dessen 59-jährige Frau leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 14 000 Euro.

Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, war der rechte Fahrstreifen ab der Anschlussstelle Hohenlinden gesperrt. Auf Grund der baulichen Trennung zwischen den beiden Fahrstreifen in Richtung München mussten die Rettungskräfte auf dem linken Fahrstreifen anfahren, um die Verletzten zu versorgen. Somit war auch der linke Fahrstreifen ab der Anschlussstelle Hohenlinden gesperrt, wie die Polizei berichtet.

Dies hatte für viele Autofahrer im Feierabendverkehr eine lange Zwangspause auf der Autobahn zur Folge: Die Richtungsfahrbahn München war von 17.45 bis etwa 20.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hohenlinden und Anzing komplett gesperrt. Die Freiwilligen Feuerwehren Anzing und Forstinning übernahmen die Sperrung der Richtungsfahrbahn.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6067927
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/sz
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.