bedeckt München 20°

Über den ganzen Landkreis verstreut:Radieschen, Rosen und Reptilien

15 Gartenbesitzer ermöglichen am Sonntag einen Blick in ihre kleinen Paradiese. Besucher können sich nicht nur Anregungen holen, sondern dürfen auch mit unerwarteten Entdeckungen rechnen

Der perfekte Platz, um einen schönen Sommertag zu verbringen: Ein Schwimmteich bildet das Zentrum des Gartens der Familie Schlüßlhuber in Aßling. Zum Relaxen bietet sich die überdachte Lounge mit offenem Kamin an.

(Foto: Privat)

Lieber zum Naturpool mit Relaxschaukel oder doch lieber zum Rosenparadies? Zum Meerschweinchengehege oder zum Teich mit Wasserfall? Gartenfreunde haben am Sonntag, 16. Juni, die Qual der Wahl - oder müssen einen straffen Zeitplan durchziehen: 15 grüne Oasen sind beim Tag der offenen Gartentür im Landkreis zu bewundern, davon fünf allein in Aßling. Die Gärten können bei freiem Eintritt von 10 bis 17 Uhr besucht werden.

Wieder mit dabei sind Wolfram und Gisela Franke auf dem Reitsbergerhof in Vaterstetten, sie wollen diesmal den Gartenfreunden ein besonderes Schmankerl bieten: "Eine kleine Gartenmusik" hat es Franke selbst betitelt. Denn es gilt auch ein kleines Jubiläum zu feiern: Vor 25 Jahren begannen die Frankes, ihren Kreativgarten zu gestalten. Unter anderem ist dort die "Konzertmuschel" zu finden: Wolfram Franke hat diese kleine, gerade einmal 2,20 mal 1,30 mal 2 Meter große Laube aus ein paar Europaletten und alten Brettern zusammengenagelt. In Arbeitspausen übt er sich darin im Gitarrenspiel. Dabei stellte sich heraus, dass diese "Konzertmuschel" im Miniaturformat eine durchaus respektable Akustik aufweist. Wer mag, darf deshalb am Sonntag gern ein Musikinstrument mitbringen und in der Konzertmuschel spielen oder singen und die Akustik dieses einfachen, kleinen Bauwerks testen. Darüber hinaus bietet der Garten in der Baldhamer Straße 99 unter anderem eine Kräuterarena und einen naturnahen Gartenteich.

Nur wenige Schritte weiter ist der Ökogarten für Selbstversorger zu bestaunen, den der Verein für naturgemäßen Landbau und naturgemäße Ernährung in der Zugspitzstraße 95 betreibt. Jede der elf Selbstversorger-Parzellen hat einen eigenen Schwerpunkt wie etwa standortangepasste Tomaten- oder alte Gemüsesorten und sonstige Pflanzenraritäten.

Ein besonderer Garten ist auch in der Waldstraße 16 in Baldham zu bewundern, immerhin kümmern sich lauter Experten um ihn: Das Grundstück wurde der Gemeinde Vaterstetten vererbt und dem Gartenbauverein zur Gestaltung zur Verfügung gestellt. Die Mitglieder dürfen sich nun hier zum Ausruhen, Plauschen und Entspannen treffen - und natürlich zur Gartenarbeit. Zu bieten hat das etwa 600 Quadratmeter große Grundstück unter anderem Staudenrabatten, ein Alpinum und einen kleinen Biotopbereich.

Wolfram Franke übt in seiner selbstgebauten Laube gern Gitarre - am Sonntag dürfen aber auch andere ran

(Foto: Privat)

In Aßling öffnen vier Besitzer von Privatgärten ihre Türen: Ein ländlicher Hausgarten mit Hochbeeten, Beerensträuchern und Apfelbäumen ist in der Schulstraße 2 bei Sebastian Bauer zu besichtigen. Monika und Martin Schlüßlhuber am Röhrenbach-Ring 16 haben sich in ihrem Garten nicht nur einen Schwimmteich mit überdachter Lounge und Feuerstelle eingerichtet, sondern auch ein Meerschweinchen- und Schildkrötengehege. Was man auf kleinem Raum alles zaubern kann, das ist im Garten von Linde und Bernd Krüger am Mühlweg 19 zu bestaunen. Auf farbenprächtige Rosen- und Blumenbeete dürfen sich diejenigen freuen, die bei Petra und Matthias Bichler in Stelzenreit 1 vorbei schauen. Auch die Grund- und Mittelschule in der Schulstraße 3-5 lädt am Sonntag Besucher ein, einen Blick in den Schulgarten zu werfen, der unter anderem einen Steingarten und ein Wildbienenhaus zu bieten hat.

Einen richtigen Wasserfall haben sich Lieselotte und Albert Riederer in der Semptstraße 9 in Ebersberg angelegt, dazu gibt es Blütensträucher, einen Steingarten und ein Insektenhotel. Mit Rosen und Staudenbeeten besticht die grüne Oase von Gerlinde und Franz Josef Hutterer, die in der Semptstraße 7a in Ebersberg Besucher willkommen heißen.

In Steinhöring haben Susanne und Karl Kneidl vielfältige Gartenzimmer mit standortgerechten Pflanzungen und vielen Gräsern angelegt, zu finden ist der Garten in der Berger Straße 11. Rosenfreunde sollten auf jeden Fall einen Abstecher nach Hohenlinden einplanen. In der Ebersberger Straße 1b bei Edith und Anton Obermaier findet sich ein "Paradies für Rosen, Tomaten und Paprika", wie die Ankündigung verspricht. Allein 80 verschiedene Rosensorten erwarten die Besucher. Auch im Garten von Rosemarie und Josef Neumeier in Karlsdorf 1 spielen Rosen eine Hauptrolle. Mehr als 100 Kletter-, Strauch- und Beetrosen gedeihen hier bestens, aber auch viele Buchskugeln und Hortensien.

Einen besonderen Felsen- und Wassergarten hat Franz Lechner in der Rotter Straße 11 in Grafing angelegt, er kann auch Tipps geben, wie man Schallschutzwände natürlich gestaltet. Und schließlich zeigen auch Christine und Gerhard Niedermaier in der Parkstraße 8 in Purfing ihren ländlichen Hausgarten, in dem ein beheizbarer Naturpool mit biologischem Filter und Solarabdeckung der Hingucker ist. Eine Relaxschaukel unter zwei Dachplatanen lädt zum Entspannen ein.

Wer am Sonntag keine Zeit hat, sollte übrigens nicht darüber nachdenken, zu einem anderen Zeitpunkt bei den Garten-Gastgebern vorbeizuschauen. "Es wird dringend gebeten, vor und nach diesem Zeitraum von Besuchen abzusehen", darauf weist Harald Käsbauer, der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, hin. Nähere Informationen zum Tag der offenen Gartentür gibt es im Internet unter www.tag-der-offenen-gartentuer-oberbayern.de.