bedeckt München 14°
vgwortpixel

Treffpunkt in Zorneding:Jugendzentrum öffnet im März

Gemeindliche Einrichtung soll bald schon wieder belebt werden

Anfang März soll das Warten der Zornedinger Jugendlichen endlich vorbei sein. Dann, so der derzeitige Plan, soll das örtliche Jugendzentrum (JUZ) wieder seine Türen öffnen. Wie Bürgermeister Piet Mayr (CSU) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates am Donnerstagabend sagte, sei mit dem Förderverein für Sport und Kultur eine Vereinbarung getroffen worden, wonach der Betrieb über 29 Stunden in der Woche gewährleistet ist. Die Vereine erhalten dafür eine monatliche Aufwandsentschädigung von der Gemeinde. "Das Konzept entspricht genau dem, was dem Gemeinderat vorgelegt worden ist", sagte Mayr. In seiner Januarsitzung hatte sich das Gremium bereits mit dem Thema beschäftigt und ein Zwei-Säulen-Modell abgesegnet: Für den sozialen Aspekt der Jugendarbeit soll die Caritas einen Mitarbeiter abstellen, den gesellschaftlichen Part übernehmen Förderverein und der Verein Jüngste Kultur.

Wie Förderverein-Vorstand Gerhard Wolf in der Sitzung nun sagte, seien die Schlüssel für das JUZ bereits übergeben worden. Ende nächster Woche soll es einen ersten Runden Tisch geben, bei dem man sich Gedanken über die künftige Nutzung der Einrichtung macht. Erste Veranstaltungen sind laut Wolf bereits in Planung. Wenn alles glatt läuft, soll das JUZ Anfang März wieder eröffnen, "wenn sich genügend Ehrenamtliche finden, die mithelfen", wie der Förderverein-Chef sagt. Damit wäre eine wochenlange Hängepartie beendet, und die Jugendlichen in der Gemeinde hätten wieder einen echten Treffpunkt.

© SZ vom 22.02.2020 / aju
Zur SZ-Startseite