bedeckt München 15°
vgwortpixel

Tannenbaum-Auktion:Einfach Schlecker

Andreas Mitterer setzt auf Kunst aus dem Drogeriemarkt

Andreas Mitterer

(Foto: EBE)

Normalerweise residiert Andreas Mitterer im Ebersberger Schlosshof. Doch ein Wasserschaden zwang ihn vor einem halben Jahr, in ein Notquartier auszuweichen. Sein Vermieter konnte glücklicherweise eine leer stehende Immobilie als Ersatz anbieten: die Räume der ehemaligen Schlecker-Filiale in Ebersberg. Dort also, wo über Jahrzehnte Hygieneartikel in Regale sortiert wurden, macht der 44-jährige Ebersberger nun Kunst. Für den SZ-Baumzauber am Donnerstag, 19. Dezember, im Alten Kino Ebersberg wird er darum Materialien aus dem Drogeriemarkt verarbeiten.

Tannenbaum-Auktion

Einfach Schlecker

Sein Baum wird - gemeinsam mit den von vier anderen Künstlern gestalteten Bäumen - für den Adventskalender für gute Werke der Süddeutschen Zeitung versteigert. Unterstützen wird ihn seine elf Jahre alte Tochter Leonie. Denn einen Weihnachtsbaum hat er erst, seit es sie gibt. Was daran so alles hängt? "Alles." Weihnachten, das große Fest der Liebe und Geschenke - Mitterer braucht das nicht unbedingt. "In Indien am Strand ist es um die Zeit auch ganz hervorragend", sagt er. Andererseits kann er sich an vielen Dingen rund um das Spektakel auch erfreuen. "Das Schönste wäre, wenn Weihnachten nicht schon im Oktober losginge." Auf die Frage, wie er Weihnachten denn nun fände, antwortet er mit einem "den Umständen entsprechend".

Andreas Mitterer hat von 1997 bis 2003 an der Akademie der Bildenden Künste in München studiert. Er stellt seit 2002 regelmäßig in Münchner Galerien und im Landkreis aus und beteiligt sich an der von heimischen Künstlern veranstalteten Atelierdiagonale. 2008 fertigte er für die SZ-Galerie die Wandarbeit "Süddeutsches Raster". Zusammen mit dem Künstler Rasso Rottenfußer und dem Designer Andreas Murr nahm er das Gestaltungsraster der Titelseite der Süddeutschen Zeitung als Grundlage für eine vielschichtige Collage aus Zeichnungen, Skizzen, Fotografien, Kopien und Texten. Schon damals also nahm der Ort Einfluss auf seine Kunst.

SZ-Baumzauber, Donnerstag, 19. Dezember, 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr), Altes Kino Ebersberg, Der Eintritt ist frei.