Denkmal-Tag im Ebersberger Forst:Wunschbrunnen, Zaubersee und eine weiße Frau

Denkmal-Tag im Ebersberger Forst: Die Hubertuskapelle im Ebersberger Forst im Autolicht. Schauplatz der Legende der "weißen Frau".

Die Hubertuskapelle im Ebersberger Forst im Autolicht. Schauplatz der Legende der "weißen Frau".

(Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Gästeführer und Forstleute präsentieren am Tag des offenen Denkmals 31 kurze Wanderungen, Vorträge und Aktionen im Ebersberger Forst. Das Programm vom Sonntag.

Von Korbinian Eisenberger, Ebersberger Forst

Das Programm zum "Tag des offenen Denkmals" 2021 am Sonntag im Ebersberger Forst beginnt um 11 Uhr und endet um 17 Uhr. Hauptstationen, die auch mit dem Auto erreichbar sind, sind das Museum Wald und Umwelt, die Hohenlindener Sauschütt und vor allem das Forsthaus Hubertus. Dort werden die Gäste im Biergarten versorgt, es spielen Volksmusikgruppen.

Da die Wege im Forst weit sein können, fährt die Eisenbahn der Faschingsgesellschaft Ebersberg mit vier Waggons alle Stationen rund um das Forsthaus Hubertus an. Zusteigen können alle Gäste überall.

An 31 Stationen warten sachkundige Gästeführer mit kurzen Wanderungen, Präsentationen und Vorträgen, darunter der rätselhafte Brunnen oder die Steueroase Seegrasstadel. Nur Speisen und Getränke müssen gekauft werden. Alles andere ist kostenlos. Veranstalter ist die Stadt Ebersberg. Das Programm:

1. Die Welt der Kelten

Als noch dichter Laubwald das Land zwischen Isar und Inn bedeckte.

2. Die Hügelgräber

In Bronzezeit und Hallstadtzeit wurden die Toten unter Hügeln beerdigt.

3. Die Römerstrasse

Heute noch sichtbar ist die Trasse der Römerstraße Augsburg-Wels mit ihren Materialgruben.

4. Der geheimnisvolle Wunsch-Brunnnen

Wer baute wann und warum einen Brunnen in die Mitte des Ebersberger Forstes?

5. Die Grafen von Ebersberg und der Forst

Schon in der Gründungslegende spielt der Wald und ein teuflischer Eber eine Rolle.

6. Der Forst in den Zeiten des Klosters

Die ältesten Waldordnungen regelten wer was im Wald tun darf und was nicht.

7. Schweinemast und Waldweide

Tausende Hausschweine wurden im Herbst zur Mast in den Wald getrieben.

8. Vom Urwald zur Monokultur

Im Interesse der Waldbewirtschaftung wurden große Fehler gemacht.

9. Sagen und Mythen im Ebersberger Forst

Im Wald gab es viel was man nicht erklären konnte.

10. Die weiße Frau an der Hubertuskapelle

Ein Gespenst möchte als Anhalterin mitgenommen werden.

11. Die Jagd im Wandel der Zeit

Als es noch mit der Saufeder auf Wildschweine ging und Wölfe eine Rolle spielten.

12. Das Forsthaus Hubertus

Früher Arbeits- und Wohnhaus für Förster. Heute Zielpunkt für die Erholung.

13. Der Seegrasstadel

Bis in die 60ger Jahre wurden hier Matratzen aus Seegras hergestellt.

14. Skulpturen aus Holz

Aus Holz lassen sich die schönsten Skulpturen schnitzen.

15. Von der Waldarbeit in alter Zeit

Alte Ebersberger erinnern sich wie sie früher im Wald gearbeitet haben.

16. Alte Werkzeuge und Gerätschaften

Oft erschließt sich kaum wozu diese Dinge gut waren und wie sie verwendet wurden.

17. Das Forsthaus Diana

Ehemalige Forstdienststelle an ruhiger Wildwiese. Heute unter Denkmalschutz.

18. Die Köhlerei Perfler

In fünfter Generation stellt die Familie Holzkohle nach alter Tradition her.

19. Die Hohenlindener Sauschütt

Die ehemalige Forstdienststelle ist heute ein Waldbiergarten mit Kinderspielplatz.

20. Der Antoniweiher

Manche sagen Zaubersee, aber es ist ein angelegtes Biotop für Kröten und Ringelnattern.

21. Wildkräuterwanderung

Wohlschmeckenden Kräuter wachsen im Wald. Wofür - oder wogegen - helfen sie.

22. Waldbaden

"Shinrin Yoku" kommt aus Japan. Im Forst gibt es einen Waldbadeweg.

23. Schatzsuche für Kinder

Wer findet den Widder von Sempt oder die römische Bacchusstatue wieder.

24. Schwammerl erkennen und bestimmen

Welche sollte man mitnehmen und welche besser nicht.

25. Geführte Radtouren

Wer mit dem eigenen Rad kommt kann mit uns neue Wege entdecken.

26. Die Tiere im Wald

Von Wildschweinen bis zur seltenen Bechstein-Fledermaus.

27. Nonnenplage, Cern und Großflughafen

Als Nonnenfalter den Wald kahl frasen und der Protonenbeschleuniger kommen sollte.

28. Schwarzwild Schaufütterung

Die Staatsforsten betreiben eine Schaufütterung bei der man Wildschweine beobachtet.

29. Wasserversorgung aus dem Forst

Seit über 100 Jahren kommt das Trinkwassser der Stadt Ebersberg aus dem Forst.

30. Museum Wald und Umwelt

Ein vielseitiges Ausflugsziel für Erwachsene, Kinder und Familien.

31. Waldwirtschaft heute

Wie die Förster alte Fichtenreinbestände in stabile Mischwälder umwandeln.

Quelle: Stadt Ebersberg

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB