bedeckt München 26°
vgwortpixel

Stück auf Youtube:Grafinger Jugendorchester: Der vierte Streich dahoam

Eine Etablierte und zwei neue Ensemble-Mitglieder singen "A Million Dreams". Unter ihnen ein Siebtklässler.

Musiker sind trotz Lockerungen nach wie vor mit am gravierendsten durch die Viruskrise eingeschränkt. Wie viele Ensembles musste auch das Grafinger Jugendorchester (GJO) sämtliche bis Herbst geplanten Auftritte absagen oder verschieben. Musiziert wird bei den Mitgliedern aber trotzdem.

Nach den Dahoam-Remakes des GJO von "Ode an die Freude", "Undecided" und "Dreamer" haben die Grafinger nun eine Neuinterpretation von "A Million Dreams" veröffentlicht, zu sehen auf Youtube. Das Einstiegssolo übernimmt einer der Jüngsten im hundertköpfigen Orchester, der Siebtklässler Krishiv Nicola vom Gymnasium Grafing, gefolgt von einem Solo von Matthias Reinelt aus Ebersberg. Beide sind Neuzugänge, die das GJO per Casting hinzugewonnen hat. Das Schlusssolo kommt von einer Etablierten: Der Sängerin Amelie Jost.

Alle drei singen von Zuhause aus, der GJO-Videobeauftragte Erich Beschorner hat die Teile zu einem Stück geschnitten, das sehens- und hörenswert ist. Orchesterleiterin Hedwig Gruber blickt in der Anmoderation nach vorne und richtet sich ans Publikum: "Wir freuen uns dermaßen darauf, mit euch wieder Musik zu machen und zu feiern."

© SZ vom 18.05.2020/koei
Video

Coronvirus
:Grafinger Jugendorchester im Krisenmodus: Musik von Dahoam

Wegen Corona mussten zwei Ensembles im Kreis Ebersberg sämtliche Konzerte absagen oder verschieben. Musiziert wird trotzdem, auf dem Balkon, im Bad - oder Bett.

Von Korbinian Eisenberger

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite