Berger Lacke in Steinhöring:Wüste statt Weiher

Berger Lacke in Steinhöring: Die Berger Lacke bei Steinhöring ist fast völlig ausgetrocknet. Der kleine Weiher speist sich ausschließlich aus Oberflächenwasser.

Die Berger Lacke bei Steinhöring ist fast völlig ausgetrocknet. Der kleine Weiher speist sich ausschließlich aus Oberflächenwasser.

(Foto: Christian Endt)

Im Frühjahr, nach einem feuchten Winter, kann die Berger Lacke bei Steinhöring schon an manchen Stellen fast zwei Meter tief sein. In diesem Jahr tut man sich schon schwer, überhaupt noch zu erkennen, dass es sich um einen Weiher handelt. Heiße Sommerwochen haben die Berger Lacke fast völlig austrocknen lassen. In dicken, rissigen Placken liegt der Weiherboden da, dazwischen stecken abgestorbene Teichmuscheln. Allerdings ist das kein völlig neues Phänomen, es ist auch in den vergangenen Jahren immer wieder vorgekommen. Der kleine Steinhöringer Weiher hat keine Quell-Zuflüsse, er wird allein von Oberflächenwasser gespeist - und wenn keines nachkommt, trocknet der Weiher eben langsam aus. Auch in den anderen Seen im Landkreis ist der Wasserpegel inzwischen erkennbar gesunken. Die Wasserqualität ist überall aber dennoch gut, wie die regelmäßigen Kontrollen des Landratsamts bisher gezeigt haben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB