Jubiläum in Markt Schwaben:"Alleine sieht man die Wahrheit nicht"

Lesezeit: 4 min

Um Prominenz nie verlegen: Rita Süssmuth und Johannes Rau waren 1997 zu Gast bei den Sonntagsbegegnungen. (Foto: Peter Hinz-Rosin)

Vor 30 Jahren initiierte Bernhard Winter die erste "Sonntagsbegegnung" in Markt Schwaben. Seitdem fand das Dialogformat 111 Mal statt. Hier spricht Winter über den Wert echter Begegnungen, erklärt, nach welchen Kriterien er die Gesprächspartner auswählt, und ob das Gespräch zwischen Cem Özdemir und Campino doch noch stattfindet.

Von Merlin Wassermann, Markt Schwaben

Bernhard Winter, Jahrgang 1954, ist Psychotherapeut, Altbürgermeister Markt Schwabens und Lyriker. Vor seinem Psychologiestudium in München spielte er mit dem Gedanken, Grundschullehrer oder Konferenzdolmetscher zu werden, und das Interesse an Menschen und an Kommunikation begleitet ihn immer noch. Seinen deutlichsten Ausdruck findet es wohl in den Markt Schwabener "Sonntagsbegegnungen": In dem Format kommen zwei Menschen ohne Moderation in Dialog über ein vorher festgelegtes Thema. Winter durfte dabei schon Größen wie Gerhard Polt, Gregor Gysi oder Nina Ruge als Gäste begrüßen, auch Rita Süßmuth und Johannes Rau waren schon da. Ans Aufhören denkt Winter noch lange nicht, wie er hier verrät.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: