Silvester im Landkreis Friedlicher Jahreswechsel

Für Polizei und Rettungskräfte beginnt 2017 weitgehend ruhig

Vier Fälle unsachgemäß angewandten Feuerwerks, ein Verkehrsunfall und ein paar Beschwerden über Ruhestörungen, das ist die Bilanz eines weitgehend ruhigen Jahreswechsels für Polizei und Rettungskräfte im Landkreis. Letztere mussten kurz nach Mitternacht nach Kirchseeon ausrücken. Dort war ein 14-Jähriger beim Feiern auf der Ilchinger Straße vom Plastikteil einer Feuerwerksrakete am Kopf getroffen worden. Er erlitt ein leichtes Hämatom und wurde von Sanitätern vor Ort behandelt. Von wem die Rakete gezündet wurde, konnte zunächst nicht geklärt werden.

Drei Mal muss die Feuerwehr wegen Bränden durch Böller ausrücken

Ebenfalls unbekannt sind der oder die Zündler, die vermutlich mit einem Böller einen Plastikmülleimer auf dem Parkplatz des Glonner Edeka-Marktes zerstört haben. Auch die Überdachung der Einkaufswagen wurde leicht angeschmort. Der Sachschaden beträgt laut Polizei etwa 300 Euro. Ebenfalls durch Böller und nach Ansicht der Polizei auch mutwillig, wurde noch im alten Jahr ein Papiercontainer in der Kirchheimer Allee in Poing in Brand gesetzt. Die Feuerwehr musste ausrücken um den Container zu löschen, es entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Die Poinger Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Vermutlich aus Versehen geriet gegen 23 Uhr ein Böller in einer Hecke in der Vaterstettener Mondstraße, die auf einer Länge von etwa zehn Metern in Brand geriet. Die Vaterstettener Feuerwehr hatte diesen aber sehr schnell im Griff, der Schaden beträgt um die 1000 Euro. Außerdem erreichten die Polizei noch Beschwerden über ein paar lärmende Heimkehrer in Poing, Anzing und Vaterstetten. Bevor die Polizei überhaupt einschreiten musste, waren die Ruhestörer aber bereits zu Hause.

Ein zweifacher Überschlag mit dem Auto geht glimpflich aus

Dorthin unterwegs war gegen kurz vor ein Uhr auch ein 18-Jähriger Rosenheimer. Zwischen Grafing und Straußdorf kam er allerdings von der Fahrbahn ab, sein Fahrzeug überschlug sich zweimal und blieb mit Totalschaden im Straßengraben auf dem Dach liegen. Ersthelfer kümmerten sich um den Fahrer, der nur leicht verletzt in die Kreisklinik eingeliefert wurde. Da dieser einen alkoholisierten Eindruck machte, wurde dort auch eine Blutentnahme veranlasst. Der Führerschein wurde sichergestellt.