bedeckt München 24°
vgwortpixel

Reizvolles Programm im Alten Kino:Tanz auf den Tasten

Ausgezeichnete Virtuosin: die georgische Pianistin Catherine Gordeladze spielt in Ebersberg.

(Foto: Veranstalter)

Catherine Gordeladze präsentiert beim Klavierzyklus des Kulturvereins ihr neues Album

Ein Stammgast zum Saisonauftakt: Bereits zweimal gastierte die preisgekrönte georgische Pianistin Catherine Gordeladze beim Ebersberger Klavierzyklus des Kulturvereins Zorneding-Baldham - zuletzt wurde sie 2014 für die Präsentation ihres Albums "American Rhapsody" begeistert gefeiert. Am Sonntag, 13. Oktober, um 17 Uhr kann man sie erneut im Alten Kino in Ebersberg erleben, und wieder hat die Wahlfrankfurterin ein dramaturgisch reizvolles Programm im Gepäck.

Unter dem Titel "Tanzfantasien" wird sie ausgewählte Miniaturen von Jean-Philippe Rameau bis hin zu Frédéric Chopin interpretieren. Mit den ersten Tastenvirtuosen der Barockzeit begann auch die Entstehung stilisierter Tanzformen für Cembalo: "Tanzfantasien" gewissermaßen, die sich mehr und mehr von der tanzbaren Form höfischer Menuette und Gavotten entfernten - und die in der Klaviermusik des 19. Jahrhunderts mit bravourösen Walzeradaptionen ihren Höhepunkt erreichten. Einen weiteren Schwerpunkt des Konzerts bilden hochvirtuose Transkriptionen vokaler Werke und Traditionen durch Franz Liszt: Neben seinen frühen "Réminiscences de Lucia di Lammermoor" nach Gaetano Donizettis tragischer Oper ist seine Ungarische Rhapsodie Nr. 8 in fis-Moll aus dem Jahr 1846 zu hören.

Catherine Gordeladze wurde in Tiflis geboren und absolvierte im Alter von sieben Jahren ihren ersten Auftritt mit Orchester. Vier Jahre später wirkte sie an einem Galakonzert in der Tifliser Oper mit, das vom Fernsehen in die gesamte ehemalige Sowjetunion ausgestrahlt wurde. Gordeladze studierte an der Musikhochschule in Tiflis sowie als Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung in Frankfurt am Main und Weimar. Weitere künstlerische Impulse erhielt sie durch den Pianisten Alexis Weissenberg. Als Preisträgerin renommierter Wettbewerbe begann sie bereits früh ihre pianistische Laufbahn als Solistin und Kammermusikpartnerin. Zu den jüngsten Höhepunkten zählen Klavierabende im Gasteig, in Schloss Belvedere in Weimar und im Chopin-Haus Valdemossa auf Mallorca sowie Konzerte mit dem Cellisten Daniel Müller-Schott und dem Geiger David Garrett. Zahlreiche Rundfunk- und TV-Aufnahmen dokumentieren ihren künstlerischen Rang. Nach ihrer Debüt-CD "Hommage à Haydn" erschien eine von der Fachpresse hochgelobte Einspielung mit Klaviermusik von Nikolai Kapustin. Gordeladzes dritte CD "American Rhapsody" erhielt bei den Global Music Awards (USA) die Silber- und Bronze-Medaille in der Kategorie "Instrumental Performance/Solo Album". Catherine Gordeladze ist Trägerin des Ehrenpreises der Französischen Légion d'Honneur (2002) und lehrt neben ihrer Konzerttätigkeit an der Musikhochschule in Frankfurt am Main.

Konzertkarten können unter www.kulturverein-zorneding-baldham.de gekauft werden, Fragen dazu beantwortet Heide Schneider unter (08106) 221 54.