Polizei ermittelt in Aßling:Mann entblößt sich im Zug

Die Bundespolizei sucht nach einem Unbekannten, der am vergangenen Sonntag gegen 1 Uhr in einem Zug von München nach Rosenheim in unmittelbarer Nähe zweier Frauen onaniert haben soll. Als der Zug in Aßling stoppte, konnte der Mann flüchten. Wie die Polizei in einer Pressemeldung schreibt, setzte sich der Unbekannte in die Nähe von zwei jungen Frauen Anfang 20. Eine der beiden bemerkte während der Fahrt, wie der Mann onanierte. Als die beiden daraufhin die Polizei alarmierten, ergriff der Täter in Aßling die Flucht und soll in ein angrenzendes Wohngebiet gelaufen sein.

Anhand der Videoaufzeichnungen kann der Mann wie folgt beschrieben werden: etwa 55 bis 65 Jahre alt, 170 bis 180 Zentimeter groß, europäisches Erscheinungsbild, graues Haar, Geheimratsecken, auffällige Beule an der linken Stirnseite, bekleidet mit hellen, gelblichem kurzärmligen Hemd mit dunklen Knöpfen, schwarze Hose, schwarze Schnürschuhe, silberne Armbanduhr am linken Handgelenk, keine Brille, kein Bart. Die Bundespolizei bittet um Hinweise unter (089) 515 550 1111.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB