Poing:Unterhaltung en masse

Lesezeit: 3 min

Poing: "Nicht egal" heißt das Programm, mit dem Kabarettist Christian Springer nach Poing kommt.

"Nicht egal" heißt das Programm, mit dem Kabarettist Christian Springer nach Poing kommt.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Die "Kulturtage Poing" bieten an zwei Wochenenden ein buntes Programm aus Theater, Kabarett, Literatur, Musik und Tanz. Karten gibt es im Buchladen und per Telefon.

Von Anja Blum, Poing

Einer verarmten Gräfin, tapferen Rittern, vielen süßen Ballettmäusen und so manchen anderen Figuren kann man bei den "Kulturtagen" in Poing begegnen. Die Veranstaltungsreihe findet statt an zwei Wochenenden - 14. bis 16. Oktober sowie 21. bis 23. Oktober - und wird ein buntes Programm aus Theater, Kabarett, Literatur, Musik und Tanz bieten. Die Vorbereitungen dafür laufen jedenfalls auf Hochtouren, es wird fleißig geplant, geprobt, organisiert, und alle Beteiligten erwarten die Wochenenden mit großer Spannung und Freude.

Los geht es am Freitag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr in der Aula der Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule mit "Adel verpachtet" - einer turbulenten Verwechslungskomödie aus der Feder von Klaus Mitschke. Doch wer an diesem Termin verhindert ist, braucht sich nicht zu grämen, das Stück wird am Sonntag, 23. Oktober, um 18 Uhr erneut gezeigt. Hauptfigur ist Cäcilie zu Selmbach-Düssel, eine bankrotte Gräfin im allerbesten Alter, die ihre endlose Langeweile mit Liebhabern zu vertreiben sucht. Doch als die Tochter des Hauses, eine ehrgeizige Archäologin, völlig überraschend und mit einem Verlobten im Gepäck aus Ägypten zurückkommt, läuft so einiges aus dem Ruder...

Eine "Glückliche Reise durch Operette und Musical" verspricht der Samstagabend, 15. Oktober, um 19.30 Uhr in der Schulaula. Auf der Bühne stehen da Barbara Sauter (Mezzosopran), Richard Wiedl (Tenor) und Tobias Pfülb (Bass), sowie das Petershausener Kammerorchester und die Ballettschule des Familienzentrums, die Moderation übernimmt Cornelia Gütlich. Ein Ausflug in die Berliner Operette beschert dem Publikum Melodien von Eduard Künneke und Walter Kollo, etwa "Die Männer sind alle Verbrecher", "Es war in Schöneberg" oder das Duett "Wie sind wir beide vornehm". Im Musicalteil erklingen Klassiker wie "Der unmögliche Traum" aus "Der Mann von La Mancha" oder "Wenn ich einmal reich wär" aus "Anatevka".

Zwei Poinger Autoren präsentieren ihr neues Buch

Etwas weniger Wohlfühlfeeling erwartet vermutlich die Besucher des Kabarettabends mit Christian Springer am Sonntag, 16. Oktober, um 18 Uhr in der Schulaula. Denn unter dem Motto "Nicht egal" geht es da ans Eingemachte. Um all die Trottel und Klugscheißer dieser Welt, und um all jenes, das Springer nicht egal ist. "Davon erzähle ich. Im besten Fall in einer Mischung aus Feinheit und Bosheit. Und wenn es gar nicht mehr auszuhalten ist, muss die sprachliche Keule her." Er habe seinen Bühnenberuf gestartet als kleiner Sänger im Kinderchor der Münchner Oper. "Seitdem weiß ich, dass wir einen enormen Vorteil haben gegenüber den meisten Menschen auf dieser Erde. Denn die haben keine Oper, auch keinen Chor. Meistens gar nichts. Und das ist viel zu oft egal. Ist es nicht. Mir nicht. Auch darum geht's. Und wenn ich groß bin, werde ich Influencer."

Etwas ganz Besonderes ist auch der Literarische Abend mit Iny Lorentz. Hinter dem Pseudonym verbergen sich Iny Klocke und Elmar Wohlrath, die zu den erfolgreichsten Autoren historischer Romane zählen. Am Freitag, 21. Oktober, um 19.30 Uhr präsentieren die beiden im Unverpacktladen ihr neues Buch "Ritter Constance", das nach mehreren Recherchereisen, unter anderem nach Jordanien und Israel, entstanden ist. Der Roman spielt aber zunächst in Frankreich, Ende des 12. Jahrhunderts. Kurz nach der Hochzeit muss der Ehemann von Gräfin Constance dem Aufruf zum Kreuzzug Folge leisten. Als er gefangengenommen wird, reist die junge Gräfin als Kreuzritter verkleidet ins Heilige Land, um ihren Liebsten zu retten...

Zünftig wird's wohl beim Bayrischen Abend mit diversen Poinger Vereinen am Samstag, 2. Oktober, um 19 Uhr in der Schulaula. Zu erwarten ist ein buntes Programm aus Volksmusik und Brauchtum. Mit dabei ist unter anderem die Musikkapelle Poing unter der Leitung von Angela Ebmeyer, die Moderation übernimmt Christian Falterer. Und die Ballettschule darf nicht nur den Operettenabend mitgestalten, sondern lädt auch ein zu einer eigenen Matinee. Unter der Leitung von Regina Rüger zeigen die jungen Tänzerinnen am Sonntag, 23. Oktober, um 11 Uhr in der Dreifachturnhalle (Plieninger Straße 22) ihr Können.

Karten gibt es im Buchladen Poing im City Center , aber auch eine telefonische Reservierung ist möglich, und zwar bei Familie Gütlich unter (08121) 716 10. Die Tickets werden dann an der Abendkasse zurückgelegt. Es gibt keine nummerierten Plätze, rechtzeitiges Erscheinen sichert gute Plätze, der Einlass ist jeweils eine Stunde vor Beginn. Das Theater und der Bayerische Abend kosten jeweils neun Euro Eintritt, die Operetten-Revue liegt bei 17 Euro, das Kabarett bei 18 Euro, die Lesung ist kostenlos (nur Anmeldung erforderlich) und die Ballett-Matinee kostet fünf Euro (Kinder bis zwölf Jahre frei). Weitere Details gibt's unter www.kulturtage-poing.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema