bedeckt München 24°

Poing:Betrüger sind mit Enkeltrick erfolgreich

Einen hohen Geldbetrag sowie Schmuck und Gold haben Unbekannte bei einer 91-jährigen Seniorin aus dem westlichen Landkreis Ebersberg erbeutet. Das Vertrauen der Dame hatten sich die Täter durch den sogenannten Enkeltrick erschlichen. Die Betrüger bedienten sich dabei einer bekannten Masche: So hatte sich eine Anruferin am Mittwoch gegen 11 Uhr als vermeintliche Nichte ausgegeben, die in Geldnot sei und dringend sofortige Unterstützung benötigen würde. Die Seniorin wurde dazu gedrängt, Bargeld und Wertgegenstände einer Abholerin zu übergeben, die im Auftrag der Nichte unterwegs sei. Trotz einiger Skepsis kam das Opfer den Forderungen nach und händigte eine Vielzahl wertvoller Gegenstände im Wert einer fünfstelligen Summe an die Unbekannte aus. Erst nach einiger Zeit fiel der Betrug auf und die Dame wandte sich über einen Nachbarn an die Polizei. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen übernommen. Bisherige Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Mit einer anderen Masche waren Betrüger im Landkreis hingegen nicht erfolgreich. Ebenfalls am Mittwoch gegen Mittag erhielt eine 77-jährige Witwe aus Zorneding einen Anruf eines unbekannten Mannes, der ihr mitteilte, dass ihr verstorbeneer Ehemann angeblich 45 000 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten, müsse sie allerdings iTunes-Karten im Wert von 300 Euro erwerben. Wenig später bekam die 77-Jährige noch einen zweiten, ähnlichen Anruf, diesmal gab sich der Mann am Telefon als Beamter des Bundeskriminalamts aus. Die Frau war glücklicherweise misstrauisch und verständigte die Polizei, es kam zu keiner Geldübergabe. Die Polizei rät bei Anrufen mit Gewinnversprechungen zur äußersten Vorsicht. Gegebenenfalls wird eine telefonische Nachfrage bei der Polizeiinspektion Poing unter (08121) 99 17-0, empfohlen.

  • Themen in diesem Artikel: